20°

Sonntag, 09.08.2020

|

zum Thema

FCN-Keeper Mathenia: "Ich habe das Tor herbeigesehnt"

Der Club-Schlussmann lobt seine Vordermänner nach dem Bochum-Remis - 30.05.2020 16:45 Uhr

Kann sich zumindest über das Zu-Null freuen: Club-Keeper Christian Mathenia.

© Daniel Marr/ Sportfoto Zink, Daniel Marr / Sportfoto Zink / Pool


Jens Keller (FCN-Trainer): "Trotz englischer Woche war es ein intensives Spiel. Wir haben defensiv gut gearbeitet. Wir hatten zwei oder drei Möglichkeiten, in denen Bochum immer einen Fuß vorbekommen hat. Wichtig war, dass wir hinten stabil standen. Von der Defensivleistung bin ich zufrieden, aber wir haben das Tor nicht erzwungen, das müssen wir uns ankreiden lassen. Mit der letzten Entschlossenheit hätte man das ein oder andere noch konsequenter ausspielen müssen."


Wieder zu wenig! Der FCN bezwingt auch Bochum nicht


Thomas Reis (Bochum-Coach): "Wir können mit dem Punkt gut leben. Die erste Halbzeit war zerfahren. In der zweiten Halbzeit haben wir uns gute Chancen erarbeitet. Zum Schluss kriegen wir einen Lattentreffer gegen uns. Im Großen und Ganzen sind wir froh, dass wir den Abstand auf Nürnberg halten konnten. Wenn man sieht, wie eng die Tabelle ist, war das ein Schritt in die richtige Richtung."

Bilderstrecke zum Thema

Blitz-Chance und Alu-Pech: Das FCN-Remis gegen Bochum in Bildern!

Mühsam ernährt sich der FCN! Auch in Spiel vier nach dem Re-Start gelingt es dem 1. FC Nürnberg nicht, drei Punkte einzufahren. Gegen Bochum hat der Club zwar die besseren Chancen, doch steht dem Keller-Club einmal mehr das Aluminium im Weg. Die besten Bilder aus dem Geister-Achteck!


Christian Mathenia (Club-Keeper): "Ich habe das Tor herbeigesehnt, schade, dass Hacks tolle Einzelaktion nicht mit einem Treffer gekrönt wurde. Das Unentschieden geht am Ende in Ordnung, tut uns aber weh. Wir haben heute auf dem Platz mehr kommuniziert. Das war gut. Wir wollten auf jeden Fall ohne Gegentor bleiben, das haben wir geschafft, aber natürlich wollten wir drei Punkte. Wir wissen um die Situation und dass wir eine Verantwortung gegenüber der Region und unseren tollen Fans haben. Für uns geht es einfach darum, den Verein in der Liga zu halten."

Bilderstrecke zum Thema

Es clubt einfach nicht: Erneut schwache Noten für den sieglosen FCN

Robin Hack bringt den Ball in der Frühphase des Geister-Heimspiels gegen Bochum nicht am VfL-Keeper vorbei und scheitert nach einer tollen Einzelaktion spät am Querbalken. Und dazwischen? Da zeigt sich der akut abstiegsbedrohte Club zwar bemüht, gegen das formstarke Team von der Castroper Straße aber auch ohne rechte Durchschlagskraft. Die Noten für Nürnbergs Klassenkämpfer fallen entsprechend ein weiteres Mal äußerst ernüchternd aus.


Robin Hack (FCN-Pechvogel): "Wir haben ein gutes Spiel gemacht, waren bissig und gut drin in den Zweikämpfen. Es ist ärgerlich, dass wir uns nicht belohnen. Wenn mal ein Ball reingeht, geht vieles auch leichter. Leider hat das heute nicht geklappt. Aber wir geben nicht auf. Heute hat uns manchmal ein bisschen die Ruhe am Ball gefehlt, wir müssen etwas geduldiger agieren. Vom Kampfgeist her war es ein gutes Spiel. Beim nächsten Mal müssen wir die Tore machen und so ein Spiel dann auch mal nach Hause fahren."

+++ FCN stagniert weiter: Der Live-Ticker zum Nachleiden +++

Bilderstrecke zum Thema

Sorg giftig, Behrens unauffällig, 0:0! Der FCN in der Einzelkritk

Befriedigend ist es (erneut) nicht, was der akut abstiegsbedrohte Club gegen Bochum auf den rot-schwarzen Rasen bringt. Ein paar befriedigende Noten hat NZ-Redakteur Uli Digmayer beim Wieder-einmal-kein-Dreier-Spiel gegen den VfL dennoch verteilt. An wen? Lesen Sie doch selbst!


tso

7

7 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport