FCN: Mit Behrens kommt Aufstiegserfahrung

28.5.2015, 17:41 Uhr
Bald Kollegen: Hanno Behrens (rechts) wechselt zum FCN (hier mit Guido Burgstaller).

Bald Kollegen: Hanno Behrens (rechts) wechselt zum FCN (hier mit Guido Burgstaller). © Sportfoto Zink / MaWi

Hanno Behrens weiß, wie es nach oben geht. In der vorletzten Saison war der Bald-Nürnberger noch auf drittklassigen Spielwiesen unterwegs. An der Elversberger Kaiserlinde etwa, die Sturmtief Niklas unlängst fällte, erzielte der 25-Jährige einen seiner vier Darmstadt-Treffer 2013/14. Die SV Elversberg spielt inzwischen in der Regionalliga Südwest. Behrens bisheriger Arbeitgeber, der SV Darmstadt 98, ist nächste Saison in Deutschlands Oberhaus am Start.

Zu verdanken haben dies die Lilien auch dem gebürtige Elmshorner. Als Stammkraft steuerte Behrens fünf Tore zum Sensationsaufstieg der Südhessen bei. Lediglich Sturmtank Stroh-Engel und Abwehrchef Bregerie waren treffsicherer. Frühzeitig stand dennoch fest, dass der Blondschopf seinen auslaufenden Vertrag am Böllenfalltor nicht verlängern wird. Dieser Fakt öffnete dem Club die Tür. Dieser will nun von der Aufstiegsexpertise des 1,87-Meter-Mannes profitieren.

Wie der fränkische Altmeister am Donnerstag bestätigte, wechselt Behrens – nach intensiven Darmstädter Feierlichkeiten – in die Noris. Laut "Bild" soll sich der Vertrag des 25-Jährigen über drei Jahre erstrecken. "Nürnberg ist einer der größten Traditionsvereine in Deutschland und gehört auf lange Sicht in die Bundesliga. Ich hatte von Anfang an ein Supergefühl hier und hab mich mit meiner Freundin sofort wohlgefühlt", gab Behrens am Donnerstag dem "kicker" zu Protokoll.

Der Mittelfeldmann kommt mit reichlich persönlichen Ambitionen an den Valznerweiher, wie er dem Fachmagazin verriet: "Ich habe dem sportlichen Leiter Wolfgang Wolf fünf bis acht Tore versprochen, dieses Versprechen muss ich halten."

Übrigens: Auch Ligakonkurrent Kaiserslautern hatte sich um den beim HSV ausgebildeten Behrens bemüht. Der Umworbene gab jedoch dem FCN den Vorzug. Dieser möchte ebenfalls schnell nach oben. Mit dem kopfballstarken Behrens, laut kicker aber ohne Mads Hvilsom, den dänische Medien ins Gespräch gebracht hatten.

Dieser Artikel wurde am 28. Mai 2015 um 17.41 Uhr aktualisiert.

152 Kommentare