10°

Samstag, 22.02.2020

|

zum Thema

FCN: Palikuca weiterhin auf der Suche nach Neuzugängen

Mit den neuen Defensivkräften Heise und Mavropanos ist er zufrieden - 21.01.2020 15:35 Uhr

Sportvorstand Robert Palikuca zeigt sich mit Blick auf die Restrückrunde zuversichtlich, seine Suche nach Neuzugängen hat er dennoch noch nicht beendet. © Sportfoto Zink / Daniel Marr


Knapp eine Woche vor dem Start in die Restrückrunde beim Hamburger SV hat der 1. FC Nürnberg seine Suche nach Neuzugängen noch nicht beendet. "Es gibt viel Bewegung im Hintergrund", sagt Sportvorstand Robert Palikuca im Interview auf der vereinseigenen Homepage. "Wir gucken uns noch viele Spieler an." Mehr gibt er noch nicht heraus. Nach einem abgeschlossenen Transferprozess klingt das allerdings nicht.

Scheinbar bietet sich die Gelegenheit, sich einen ganz bestimmten Spieler anzuschauen, sogar noch im Trainingslager. Laut Informationen der Bild-Zeitung ist der Club an der Verpflichtung von Ruben Pinto interessiert, der beim Testspielgegner ZSKA Sofia spielt.

FCN: Wechselt Ruben Pinto aus Sofia nach Nürnberg?

Der Defensiv-Allrounder kam aus der Jugend von Benfica Lissabon und durchlief alle portugiesischen U-Nationalmannschaften. Transfermarkt stuft seinen Marktwert auf 2,2 Millionen Euro ein. Weil er aber nur noch bis zum Sommer unter Vertrag steht, könnte der Club den 27-Jährigen sicher auch für einen deutlich niedrigeren Preis verpflichten.

Mit den bisher im Winter verpflichteten Defensivkräften Konstantinos Mavropanos und Philip Heise zeigt Palikuca sich zufrieden. Der griechische Youngster erfüllt bisher die Erwartungen und wurde bereits gut in der Mannschaft aufgenommen. Im Training sei er "sehr aggressiv", neben dem Platz "sucht er selber den Weg zu den Jungs". Heise habe zwar ebenfalls keine Integrationsprobleme, seit einigen Tagen hat er aber muskuläre Beschwerden und "dreht einsam seine Runden, um eine Verletzung zu vermeiden".

FCN: Jens Keller "weiß, wie er die Situation anzunehmen hat"

Bilderstrecke zum Thema

Verdient verloren: Der Club muss sich dem NK Osijek geschlagen geben

Gegen die Bayern gewonnen, gegen Osijek verloren: Das erste Testspiel im Trainingslager fällt nicht zufriedenstellend aus. Der Club lässt gegen NK Osijek Konsequenz und Ruhe im Offensivspiel vermissen und fängt sich durch eine Unaufmerksamkeit und einen Foulelfmeter zwei vermeidbare Gegentreffer ein. Wirklich beschweren können sich die Nürnberger über das 0:2 dabei nicht. Jens Keller hat in der restlichen Vorbereitung noch einiges zu tun.


Der Sportvorstand ist überzeugt, dass es für den Club im neuen Jahr besser laufen wird. "Wir hatten eine schwierige Phase im zweiten Teil der Hinrunde und ich bin sehr zuversichtlich, dass das nicht nochmal passieren wird", zeigt er sich optimistisch und fordert die Mannschaft auf, "erfolgsorientierter, zielstrebiger und siegeshungriger" zu sein.

In seiner ersten wirklichen Vorbereitung beim FCN ist Trainer Jens Keller "sehr hart, sehr motiviert, sehr laut und sehr zielstrebig". Palikuca ist zuversichtlich, dass der Coach die Mannschaft auf den richtigen Stand bringt. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass er weiß, wie er die Situation anzunehmen hat und was er machen muss".

Bilderstrecke zum Thema

FCN schwitzt weiter unter der Sonne Andalusiens

Wo andere Urlaub machen, schuftet Johannes Geis an seiner Anführer-Rolle. Aber auch der Rest des Profikaders liegt nicht auf der faulen Haut und bereitet sich tatkräftig auf den Ligaauftakt vor. Wir haben die schweißtreibenden Bilder - so war der Tag beim FCN!


Auch mit der Leistung und dem Einsatz im Trainingslager ist der 41-Jährige zufrieden. "Die Jungs ziehen gut mit, sind hochmotiviert. Wir haben aggressive Zweikämpfe im Training, es wird gut gearbeitet", lobt er.

FCN hat einen Plan für den Auftakt der Restrückrunde

Im letzten Test des Trainingslagers gegen ZSKA Sofia setzen neben dem verletzten Felix Dornebusch auch Neuzugang Heise mit muskulären Problemen, Hanno Behrens wegen einer Oberschenkelverhärtung, Oliver Sorg aufgrund eines grippalen Infekts und Sebastian Kerk aus privaten Gründen aus.

Bilderstrecke zum Thema

Hack rennt, Frey zaubert, Geis bolzt - Der Marbella-Mittwoch beim Club

Zaubermaus Robin Hack kann schon wieder lachen. Seine Verletzung, die er sich am Dienstag beim Zweikampf mit Johannes Geis zugezogen hatte, hat sich als recht harmlose Prellung des Sprunggelenks entpuppt. Der Lockenkopf dreht schon wieder erste Platzrunden. Geis selbst arbeitete derweil an seinem Schuss, der dem Club in der Hinrunde schon fünf Tore beschert hat. Stürmer Michael Frey versucht sich derweil als Edeltechniker.


Bis zum Auftakt der Restrückrunde in Hamburg am 30. Januar gilt es also, Krankheiten und kleinere Verletzungen auszukurieren. Viel Zeit für letzte Schliffe bleibt auch nicht mehr. Palikuca ist sich aber sicher, dass "dass wir da mit einer sehr aggressiven Einstellung das Spiel angehen und alles versuchen werden, um an die Punkte zu kommen".

Doch der Sportvorstand blickt auch weiter in die Zukunft: "Ich bewerte auch die Situation für mich und für die weitere Vorgehensweise, sowohl für die verbleibenden Tage im Januar aber jetzt auch für die Rückrunde und perspektivisch für die neue Saison". Diese kommende Spielzeit will der Club natürlich in der zweiten Bundesliga verbringen. Um das so früh wie möglich sicherzustellen, müssen Siege her. Am besten schon beim Auftakt gegen den HSV.

ako

12

12 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport