Finale um Deutsche Meisterschaft

Finale für HCE-Juniorinnen: "Die Mädels wollen"

12.6.2021, 12:01 Uhr
„Alles, was jetzt noch kommt, ist das Sahnehäubchen oben drauf“, sagt Trainerin Ulrike Kardos vor dem Auftritt „ihrer“ B-Juniorinnen beim Final Four am Wochenende.

„Alles, was jetzt noch kommt, ist das Sahnehäubchen oben drauf“, sagt Trainerin Ulrike Kardos vor dem Auftritt „ihrer“ B-Juniorinnen beim Final Four am Wochenende. © Foto: Harald Sipppel

Wieder einmal hat der HC Erlangen einen goldenen Jahrgang vorzuweisen. Diesmal sind es die B-Juniorinnen, die am Wochenende in Hannover im Final Four um die deutsche Meisterschaft spielen. Und natürlich hofft Ulrike Kardos, die das Team mit Thomas Fuchs trainiert, am Samstag (17 Uhr) auf eine Überraschung gegen Gastgeber Hannover, um am Sonntag das Finale bestreiten zu können.

Frau Kardos, am Wochenende steht das an, worauf Sie und das Team gehofft, womit aber nicht unbedingt zu rechnen war, oder?

Ja, genau (lacht). Ab Januar haben wir das Training und die Motivation hochgehalten mit genau diesem Ziel deutsche B-Jugendmeisterschaft. Dass wir im Final Four stehen, ist schon ein Riesenerfolg. Alles, was jetzt kommt, ist noch oben drauf.

Ihr Kollege Thomas Fuchs sprach vor der Zwischenrunde schon von einer absoluten Außenseiterrolle gegen Metzingen und HSG Bachgau . . .

Metzingen war klarer Favorit - erste Mannschaft Bundesliga, zweite Mannschaft 3. Liga, A-Jugend Bundesliga. Daher war das schon ein großer Erfolg, gegen Bachgau genauso - der Einzug ins Final Four an sich ist schon Wahnsinn! Und jetzt sind wir wieder Außenseiter.

Gegen Metzingen haben Sie nach der Halbzeit einen Rückstand gedreht. Gegen Bachgau haben Sie zur Pause klar geführt, und dann ging eine Viertelstunde kaum etwas. Waren das die Nerven?

Ja, vermutlich waren es die Nerven. Und auf der anderen Seite waren es aber auch die Nerven im positiven Sinne. Wir hatten zu Beginn der zweiten Halbzeit ja mehrfach die Chance, den Abstand zu erhöhen und die Sache schon frühzeitiger klarzumachen - wenn wir die ganzen Chancen, die wir uns ja auch erarbeitet haben, zu Toren gemacht hätten. Das Positive war, dass die Mädels sich davon nicht haben irritieren lassen. Wir haben keine Tore gemacht, Bachgau kam ran, und da haben wir eben keine Nerven gezeigt, sondern einfach weitergemacht. Das gab ein ganz dickes Lob von unserer Seite an die Mannschaft - und es war ein Grundstein für mehr. Was einem Mut geben sollte für die anstehenden Aufgaben: dass man Spiele drehen kann wie Metzingen, dass wir gegen eine Kämpfermannschaft wie Bachgau, die herankam, trotzdem souverän geblieben sind und es nach Hause geschaukelt haben. Aus diesen so unterschiedlichen Spielen können wir jeweils viel rausziehen.

Wie gehen Sie das Spiel gegen Hannover an, im Training und in der Einstimmung der Mannschaft auf die Partie?

Wir fahren als Außenseiter dorthin und wittern trotzdem unsere Chance. Wir hatten am Montag unser drittletztes Training mit dem Fokus Angriff, Einstellen auf deren Abwehr. Am Mittwoch war es umgekehrt: Fokus Abwehr, Einstellen auf deren Angriff und Einzelspielerinnen. Am Freitag haben wir dann die lange Fahrt nach Hannover vor uns, starten um zehn Uhr, und am Abend haben wir noch ein lockeres Abschlusstraining mit taktischer Einstellung auf Hannover. Außerdem machen wir auf der Fahrt noch ein bisschen Videoanalyse. Die Einstellung ist sowieso da, die Mädels trainieren engagiert und hochkonzentriert. Man merkt, sie wollen!

Vier der Mädels haben letztes Wochenende auch bei den Damen mitgespielt – ist das zusätzliche Belastung oder zusätzliche Motivation?

Es ist eine zusätzliche Motivation – es gibt die Chance, in die 3. Liga aufzusteigen, und dahin wollen unsere Mädels. Nichtsdestotrotz ist da die Belastung nicht zu unterschätzen, denn die, die Frauen spielen, hatten das Spiel am Sonntag, am Montag ging es schon wieder weiter. Wir spielen Samstag und Sonntag, am Montag geht es bei den Frauen schon in die Vorbereitung auf die Aufstiegsspiele am Mittwoch, Samstag und Sonntag.


Das Halbfinal-Spiel um die Deutsche Meisterschaft der B-Juniorinnen des HC Erlangen wird am Samstag um 17 Uhr live im Internet auf sportdeutschland.tv übertragen. Wer es im Biergarten auf Großleinwand verfolgen will, kann das im Erlanger Unicum (Carl-Thiersch-Straße 9) tun.

Keine Kommentare