24°

Sonntag, 21.07.2019

|

zum Thema

Findet der Club seinen Leibold-Nachfolger in Schottland?

Erstes Angebot des FCN wurde bereits abgelehnt - 04.07.2019 12:24 Uhr

Durfte sich in seinem ersten Spiel für die schottische Nationalmannschaft gegen Belgien beweisen - und steht nun auf dem Zettel des 1. FC Nürnberg: Greg Taylor (#23). © Bruno Fahy/dpa


Die Suche nach neuen Spielern läuft beim 1. FC Nürnberg weiter auf Hochtouren. Besonders in der Abwehrkette gibt es beim Team von Trainer Damir Canadi noch Nachholbedarf, was nicht nur zuletzt bei der 0:4-Testspielniederlage gegen den FC Basel deutlich aufgezeigt wurde. Auf der Position des Linksverteidigers hat der Altmeister aktuell mit Fabian Nürnberger lediglich einen Spieler, der diese Position von Haus aus bekleiden könnte.

Bilderstrecke zum Thema

Abreibung in Allershausen: FCN unterliegt FC Basel mit 0:4

Im vierten Testspiel der laufenden Saisonvorbereitung holt sich der Club nicht nur die zweite Niederlage, sondern vor allem eine ordentliche Watschen ab. 0:4 heißt es am Ende gegen den FC Basel, der in der zweiten Halbzeit für den 1. FC Nürnberg eine Nummer zu groß war.


Bisher hinterließ der bald 20-jährige Nürnberger in der Vorbereitung einen guten Eindruck, doch fehlt es ihm noch an Erfahrung, um beim Club eine dauerhafte und vor allem eine primäre Lösung zu sein. Eben wegen dieser Personalnot hat der Bundesligaabsteiger, um seinen neuen Insel-Scout Kevin Cruickshank, in den letzten Tagen seine Fühler ausgestreckt - und scheint in Schottland fündig geworden zu sein. Nach Informationen der BBC ist Greg Taylor vom schottischen Erstligisten FC Kilmarnock der Wunschspieler des FCN auf die Nachfolge von Tim Leibold.

Was spricht für den Club?

Am "Rugby Park" soll bereits ein Angebot aus Nürnberg für Taylor in Höhe von rund 550.000 Euro eingegangen sein, was von Kilmarnock jedoch dankend abgelehnt wurde. Will der Club Taylor wirklich verpflichten, müsste man am Valznerweiher tiefer in die Tasche greifen, wohl auch, weil die Glasgower Spitzenklubs Celtic und Rangers am schottischen Nationalspieler interessiert sein sollen. Besonders Celtic dürfte dem Club im Rennen um eine Verpflichtung des 21-Jährigen eine große Hürde sein, schließlich spielen "The Bhoys" in der Qualifikation um die Champions League. Ein Argument für den FCN wäre die Perspektive Bundesliga, die gegenüber der schottischen Liga die deutlich attraktivere wäre, doch für den Club im ersten Jahr nach dem Abstieg auf Grund der Konkurrenz schwer zu realisieren sein wird.

Bilderstrecke zum Thema

Leibold, Ewerton und mehr! Wer geht, wer bleibt beim FCN?

In der 2. Liga wird alles anders: Wobei - nicht alles. Damir Canadi wird die Mannschaft nicht komplett neu aufstellen müssen. Trotzdem werden einige Spieler den Verein verlassen. Wer sicher geht, wer sicher bleibt und bei welchem Spieler noch Ungewissheit herrscht - hier kommt ein Überblick!


Nach Meinung der Experten der Blogging-Seite Not The Old Firm dürfte die Schmerzgrenze bei Kilmarnock zwischen zwei und drei Millionen Euro liegen. "Für 500.000 Pfund wird Taylor nirgendwo hingehen", kommentiert die Seite das erste Nürnberger Angebot. Nach der Verpflichtung von Nikola Dovedan, die den Club rund 2,5 Millionen Euro gekostet haben soll, wäre dank der bisherigen Verkäufe noch etwas Handlungsspielraum im Etat des FCN. Zu tief wird man beim Club aber nicht in die Tasche greifen wollen, schließlich müssen im Laufe des Transferfensters noch weitere Lücken im Kader geschlossen werden. 

Tim Sohr

12

12 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport