16°

Montag, 14.10.2019

|

zum Thema

Geheimtest gegen Ingolstadt: Der Club verliert 2:3

Kerk und Besong treffen im leeren Stadionachteck gegen die Schanzer - 09.10.2019 16:34 Uhr

Er weiß, wie man sich gegen Ingolstadt in Szene setzt: Sebastian Kerk. © Sportfoto Zink / DaMa


Wie es sich anfühlt, gegen klassentiefere Schanzer zu spielen, hatte der Club vor der erneuten Begegnung sicherlich noch recht genau in Erinnerung. In einer ebenso flotten wie spannenden Auseinandersetzung im Audi-Sportpark Anfang September hatte sich der Altmeister bis in die 87. Minute hinein mit erheblicher Gegenwehr auch nach vorne gefährlicher Gastgeber konfrontiert gesehen. Sebastian Kerk war es schließlich gewesen, der mit seiner herrlichen Hereingabe an den zweiten Pfosten Nikola Dovedan den Siegtreffer ermöglichte und den Club damit in die zweite Pokal-Runde hievte.

Eben jener Sebastian Kerk war es auch am Mittwoch, der beim etwas überraschend anberaumten Wiedersehen im Nürnberger Stadion den FCN unter Ausschluss der Öffentlichkeit in Führung brachte. Assistiert hatte dem fintenreichen Feuerkopf nach einer knappen Viertelstunde Club-Captain Hanno Behrens. Noch vor der Pause drehte der Drittliga-Sechste von der Donau jedoch die Partie: Fatih Kaya und Sturmbulle Stefan Kutschke, der sich beim Vorzeigeverein der Noris einst erfolgreich freigepresst hatte, stellten mit ihren Treffern noch vor dem Kabinengang auf 2:1 für den FCI.

Ka Depp - Der Club-Podcast, Folge 12: Mehr als 97 Minuten Fußball

Die Antwort lieferte der Canadi-Club acht Minuten nach Wiederbeginn: Paul-Philipp Besong, der wie die U21-Kollegen Suver, Harlass und Schleimer Spielpraxis gegen die Schanzer erhielt, gelang vor leeren Rängen der Ausgleich. Das letzte Wort im Achteck hatte allerdings Ingolstadt: Maximilian Beister erzielte in Minute 72 das 3:2 für Ingolstadt, das die Wettkampfsimulation in Nürnberg damit siegreich gestalten konnte.

FCN-Coach Canadi wollte den Erfolg der spielerischen Länderspielpausen-Überbrückung gegen die Oberbayern im Nachgang allerdings nicht vom Ergebnis abhängig machen. "Es war ein guter Test, bei dem wir viele Spieler zum Einsatz bringen konnten. Auch für die Jungs aus der U21 war es eine gute Erfahrung", ließ Nürnbergs Trainer, der in der ersten Hälfte Andreas Lukse und im zweiten Durchgang Patric Klandt zwischen die Club-Pfosten beorderte, nach der Partie auf der vereinseigenen Website wissen. 

1. FC Nürnberg – FC Ingolstadt 2:3 (1:2)

FCN: Lukse (46. Klandt) - Valentini, Erras, Mühl, Nürnberger - Suver (46. Jäger), Behrens (46. Harlass), - Dovedan (46. Besong), Medeiros (69. Schleimer), Kerk - Lohkemper

Tore: 1:0 Kerk (14.), 1:1 Kaya (23.), 1:2 Kutschke (33.), 2:2 Besong (53.), 2:3 Beister (72.)

apö

9

9 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport