Sonntag, 08.12.2019

|

Generationswechsel beim Bibertlauf

In Großhabersdorf hält sich Seriensiegerin Silke Bittel vornehm zurück und eine 16-Jährige siegt - 11.11.2015 15:12 Uhr

Der Lauftreff des SV Großhabersdorf rief auch in diesem Jahr wieder zum Bibertlauf auf. Von den Bambini über die Schüler bis zur Walking-Gruppe waren alle Altersklassen gefordert. © Foto: Theo Kiefner


Nachdem es am Vormittag beim Duathlon noch einige Probleme mit der Radstrecke gegeben hatte, war bei den Läufen alles bestens. Auch das Wetter spielte mit.

Niemand hat so viele Siege beim Bibertlauf errungen wie Silke Bittel. Diesmal allerdings ließ es die Läuferin vom LAC Quelle Fürth locker angehen. An die Spitze des Frauenfeldes setzten sich derweil Delia Schmitt aus Langenzenn und Corinna Bittel vom Laufteam Fürth. Die beiden waren das ganze Rennen fast gleichauf und liefen gemeinsam nach 31 Minuten ins Ziel. Die 16-jährige Corinna Bittel überschritt die Ziellinie einen Augenaufschlag vor der vier Jahre älteren Schmitt.

Bei den Männern ließ es auch Jürgen Wittmann vom LAC Quelle Fürth ganz locker angehen. Trotzdem setzte er sich in 28:42 Minuten sicher durch. „Ich laufe heute Abend noch beim Nachtlauf in Neustadt“, erklärte er seine Zurückhaltung.

Auf der langen Strecke über 13 km machte Andy Meyer von MON Pleinfeld von Anfang an Tempo. LAC-Läufer Patrick Weiler ließ ihn ziehen, da er von seinem Sieg beim Duathlon am Morgen noch etwas schwere Beine hatte. Meyer gewann in 45:17 Minuten ganz überlegen vor Weiler. Jener Meyer war es auch, der den Erntedanklauf in Roßtal über 17 km für sich entschied.

kie

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport