Grüne beantragen Halbmarathon-Strecke rund um Erlangen

5.2.2021, 16:20 Uhr
Laufen, wie hier im Wiesengrund, ist eine der wenigen Sportarten, die in der Pandemie noch halbwegs problemlos möglich ist.

Laufen, wie hier im Wiesengrund, ist eine der wenigen Sportarten, die in der Pandemie noch halbwegs problemlos möglich ist. © Foto: Harald Sippel

Laufen ist der Sport der Pandemie, einer der wenigen, die noch ohne große Einschränkungen möglich sind. Egal wie hart der Lockdown, egal wie groß die Sorge vor Ansteckung: Wenigstens Joggen in der freien Natur geht immer. Zumindest, sofern man sich an die in Bayern geltende Ausgangssperre hält.

Laufen kann man theoretisch überall, komfortabel für Sportler und Sportlerinnen sind jedoch vor allem ausgeschilderte Strecken mit festen Längen und ohne Hindernisse wie Ampeln. Im Arbeitsprogramm des Erlanger Amts für Sport und Gesundheitsförderung ist für dieses Jahr bereits die Ausweisung von Laufstrecken rund um den Dechsendorfer Weiher vorgesehen. "Es wird nicht nur die Standardstrecke um den Weiher sein, sondern auch inklusive ein paar Schleifen drumherum", kündigt Amtsleiter Ulrich Klement an.

Mehr Engagement gewünscht

Die Stadtratsfraktion der Erlanger Grünen wünscht sich allerdings noch mehr Engagement der Kommune, um Menschen fürs Laufen zu begeistern. Bei der Verwaltung hat sie den Antrag gestellt, im Stadtgebiet verschieden lange Joggingrouten auszuweisen. Darunter soll auch eine Halbmarathon-Strecke sein, die, so eine Idee der Grünen, rund um die Stadt führen könnte. "Der Weg war ein Vorschlag eines Mitgliedes. Dann könnte man von fast überall aus der Stadt loslaufen und in schönem Ambiente einmal drumrum", sagt Tina Prietz, Sprecherin für Klimaschutz, Naturschutz und Partizipation der Partei. Wichtig sei, dass die Strecken leicht ohne Auto erreichbar seien und, so heißt es im Antrag, "störungsanfällige Naturräume meiden".

"Halten das für eine gute Idee"

Dem Antrag der Grünen steht Sportamts-Leiter Klement durchaus positiv gegenüber. "Wir nehmen das gerne als Anregung, über das Thema Halbmarathonstrecke nachzudenken", sagt er. In der nächsten Sportausschuss-Sitzung, die allerdings erst für den 27. April geplant ist, will die Verwaltung eine Vorlage dazu einbringen.

"Wir halten das für eine gute Idee, die wir aber noch etwas ausbauen wollen. Nicht jeder ist ein Halbmarathon-Läufer, deshalb werden wir darüber nachdenken, dass wir Schleifen in den Meilwald oder die Regnitzwiesen einbauen, die einen geringeren Umfang haben." Wann die Idee umgesetzt werden könnte, hänge auch davon ab, wie viel Budget nach der länger geplanten Ausweisung am Dechsendorfer Weiher noch übrig sei.

Eine Fitness-App für die Stadt

Auch bewerben wolle man die Laufstrecken in der Stadt in der Zukunft stärker. Vorerst etwa in Hotels, aber nicht nur da. "Perspektivisch sind wir dabei eine Fitness-App für Erlangen zu entwickeln", sagt Klement. Die Veröffentlichung ist allerdings wohl erst ein Thema für das Jahr 2022. "Wir haben schon Ideen, was alles reinkommen soll. Aber wir sind noch in der Findungsphase", so der Amtsleiter. Denkbar sei etwa, Fahrradstrecken, Fitnessparcours, generell Sportmöglichkeiten im öffentlichen Raum in die App einzubinden.

1 Kommentar