Montag, 24.02.2020

|

Handball-Derby war lange offen

Handball-Bezirksoberliga: MTV-Männer machen es besser — Stein kommt unter die Räder - 03.11.2015 10:19 Uhr

Beim Derby bei der HGZ-Reserve setzt sich Evelyn Knorr (in Blau, MTV Stadeln) gegen die Zirndorferinnen Svenja Pfrengle und Iris Blankenship (rechts) durch. © Foto: Zink


Klare Niederlagen setzte es dagegen für den TSV Stein und die HG/HSC Fürth. Die beiden zieren derzeit auch das Tabellenende. Bei den Frauen bleibt die HG/HSC allerdings weiter im Höhenflug. 8:0 Punkte und Rang zwei belegen das. Im Derby bei der Zweiten der HG Zirndorf musste sich der MTV geschlagen geben. Weitere Niederlagen gab es für den TV Roßtal und den TSV Stein.

TSV Lichtenau – MTV Stadeln 23:35 (8:16) — Stadeln wartete beim Auswärtsspiel in Lichtenau mit der bislang stärksten Saisonleistung auf. Mit starker Deckungsarbeit ausgestattet, erzielte der MTV immer wieder einfache Tore. Über den Zwischenstand von 7:3 spielte er auch nach einer Lichtenauer Auszeit unbeirrt weiter und ging nach einer sicheren Pausenführung auch konzentriert in die zweite Hälfte. Nach 40 Minuten und einem erfolgreich abgeschlossenen Konter durch Martin Heidingsfelder, der mit sechs Toren eine starke Leistung zeigte, war der Vorsprung des MTV auf elf Tore angewachsen und das Spiel entschieden. Der Sieg der Stadelner war zu keiner Zeit gefährdet und so war es ein am Ende auch in der Höhe verdienter 35:23 Auswärtserfolg.

MTV-Tore: M. Heidingsfelder 6, Seeger 4, Scheuerer 5, Friedrich 3, Gräßel 1, Karg 4/1, Schönfeld 2, Kramer 6, Abel 1, S. Heidingsfelder 1, Egerer 2.

HG Zirndorf – TSV Rothenburg II 27:15 (13:7) — Die Anfangsphase war ausgeglichen. Rothenburg schaffte es immer wieder, durch Kreisanspiele Lücken in der Deckung zu finden, wodurch es nach einer Viertelstunde 6:5 für die Zirndorfer stand. Nach und nach verbesserte sich jedoch das Abwehrverhalten und die HGZ machte es den Rothenburgern immer schwerer, Tore zu machen. Die Anweisungen des Trainers wurden auch nach dem Wechsel umgesetzt und somit konnte besonders aufgrund einer sehr guten Abwehrleistung eine Führung von 20:9 herausgearbeitet werden. Der Sieg war anschließend nicht mehr ernsthaft in Gefahr.

HG-Tore: Will 6, Nickl 1, Keppeler 3, Bachmann 3/2, Dimper 2, Kölbl 2, Fuchs 1, Spittler, 2, Fischbäck 3, Gawer 1, Maussner 1, Tschech 2.

TSV Stein – SG Schwabach/Roth 27:39 (16:18) — Wie erwartet ging die Spielgemeinschaft schnell in Führung, doch Stein ließ sich nicht unterkriegen. In den letzten Minuten vor der Pause schien das Spiel nach dem 16:17 sogar zugunsten der Steiner zu kippen, doch Schwabach/Roth gelang ein weiterer Treffer, der die Gäste mit 16:18 in die Pause entließ. Nach dem Seitenwechsel hielten die Faberstädter noch kurz mit, dann riss der Faden und die Gastgeber waren nicht mehr erfolgreich vor dem gegnerischen Tor. Zu viele unnötige Ballverluste führten zu schnellen Kontern und bauten den Vorsprung der BOL-erfahrenen Spielgemeinschaft beständig aus, die verdient aus der Weihersberghalle zwei Punkte mit nach Hause nahm.

TSV-Tore: Bittner 2, Carstensen 7/3, Rödel 4, De. Dereli 2, Heimbucher 1, Speck 3, Scherbaum 6/2, Da. Dereli 2.

HG/HSC Fürth – TSV Wendelstein 22:30 (10:15) Ab dem 2:3 lagen die Fürther bis zur Schlusssirene im Rückstand. Die Gäste setzten sich Tor um Tor ab. Beim 4:8 lag die HG/HSC erstmals mit vier Treffern im Rückstand, kam aber beim 10:12 wieder auf zwei Tore heran. Drei Treffer in Folge brachten dem TSV aber eine sichere Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel hatten die Fürther kaum noch etwas entgegenzusetzen. Bis auf 13:23 erhöhte sich der Rückstand, die Partie war bereits entschieden. Mit kämpferischer Einstellung kamen die Fürther noch bis auf 18:23 heran, doch dann machten die Gäste den Sack zu.

HG/HSC-Tore: Salmen 1, Grabowski 3, Persch 1, Dockter 3, Herrmann 1, Kakinuma 3/3, Filipp 10/6.

Frauen: HG/HSC Fürth – TSV Wendelstein 23:21 (14:9) — Langsam, aber sicher zog die HG/HSC zunächst Tor um Tor davon. Bis zur Pause warf sie einen Fünf-Tore-Vorsprung heraus. Zu diesem Zeitpunkt sah es nach einer klaren Angelegenheit aus. Erst recht, als die HG/HSC nach dem Wechsel gleich auf 15:9 nachlegte. Doch dann musste das Frenzel-Team wohl dem kleinen Kader Tribut zollen. Ganz langsam kamen die Gäste wieder heran. Beim 20:18 schien die Partie zu kippen. Doch in dieser Phase war wieder einmal auf Torfrau Barbara Krusche Verlass. In der entscheidenden Phase entschärfte sie gute Chancen der Wendelsteinerinnen. Die HG/HSC machte dann mit drei Treffern in Folge zum 23:18 den Deckel drauf.

HG/HSC-Tore: Schwandner 8/3, Sobczyk 4, Feuerlein 1, Baron 1, Brunner 4, Bremmer 5.

HG Zirndorf II – MTV Stadeln 20:15 (8:8) — Stadeln startete schwungvoll und ging mit 2:0 in Führung, während die Zirndorferinnen nur schwer ins Spiel fanden, mit 6:6 holten sie den MTV aber ein.

Im restlichen Verlauf der ersten Halbzeit brachten beide Teams offensiv nicht viel zustande. Auch nach dem Wechsel herrschte zunächst Torflaute. Bis zum Stand von 13:13 war die Partie offen, doch dann gelang der HG ein 4:0-Lauf und sie setzte sich vorentscheidend ab.

HG-Tore: nicht gemeldet

MTV-Tore: Großmann 1, Hackbarth 3/1, Bauer 2, Hagen 4, Schmidt 1, Gran 4/1.

TSV Stein – TSV Rothenburg 15:25 (7:11) — In der Anfangsphase hatten die Steinerinnen die Nase vorne und führten nach einer Viertelstunde mit 6:5. Dann allerdings übernahmen die Gäste das Zepter und gingen mit einem Vier-Tore-Vorsprung in die Pause. Der TSV gab sich aber nicht auf. Bis zum 13:17 war er noch in Schlagdistanz. In der Schlussviertelstunde konnte jedoch keine Aufholjagd mehr gestartet werden. Der Favorit aus Rothenburg zog davon.

TSV-Tore: nicht gemeldet

TV Roßtal – TSV Lichtenau 21:35 (8:16) — Die Roßtalerinnen liefen von Beginn an einem Rückstand hinterher. Nach vier Pfostentreffern des TV stand es schnell 1:5. Nun sollte das gnadenlose Konterspiel der Gäste an Fahrt aufnehmen.

Die kleinsten Fehler des TVR im Angriff wurden genutzt und die Gegnerinnen demonstrierten starkes Tempogegenstoßspiel. Nach der Halbzeit das gleiche Bild. Die Konter konnten jetzt zwar etwas besser unterbunden werden, aber der Rückstand wurde immer größer.

TVR-Tore: Schrader 3, Lunau 3/1, Strecker 3, Köhler 3, Schmidt 1, Spreiter 8/1.

Bezirksliga Männer: TV Roßtal II – SpV Mögeldorf 43:30, TSV Altenberg – MTV Stadeln II 28:18.

Bezirksliga Frauen: TSV Altenberg – TV Gunzenhausen 26:16.

tis

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport