Dienstag, 28.01.2020

|

zum Thema

Handspiel übersehen: Schiedsrichter-Führung gibt Fehlentscheidung zu

Köln hätte im Duell gegen Mainz einen Strafstoß bekommen müssen - 27.10.2019 13:46 Uhr

Im Duell zwischen dem 1. FC Köln und Mainz hätte es einen Elfmeter für die Gäste geben müssen, wie der DFB nun mitteilt. © Thomas Frey, dpa


Man hätte sich "gewünscht, dass der Schiedsrichter seine Entscheidung korrigiert und auf Strafstoß entscheidet".

In der Partie am Freitagabend hatte FSV-Verteidiger Moussa Niakhaté den Ball bei einer Flanke von Kingsley Schindler für alle deutlich sichtbar an den abgespreizten Arm bekommen. Willenborg pfiff jedoch keinen Elfmeter und blieb selbst nach dem Studium des Videobeweises bei seiner falschen Entscheidung.

Als korrekt bewertete die Schiedsrichter-Führung dagegen die Entscheidungen der Referees, die nach Strafraum-Handspielen in den Partien Bayer Leverkusen gegen Werder Bremen (2:2) und Schalke 04 gegen Borussia Dortmund (0:0) ebenfalls keine Elfmeter verhängt hatten.

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport