12°

Dienstag, 23.04.2019

|

zum Thema

Harmlos in Heidenheim: Glatzel versenkt Fürth

Erste Saisonniederlage für das Kleeblatt - Schmidts Joker sticht zweimal - 23.09.2018 15:23 Uhr

Robert Glatzel avancierte zum Matchwinner für den 1. FC Heidenheim. © Sportfoto Zink/WoZi


Der Auftakt in die Woche der Wahrheit mit den Spielen in Heidenheim, zu Hause gegen den Hamburger SV sowie dem Gastspiel bei Dynamo Dresden ging damit gründlich daneben. In einem zunächst von Taktik geprägten Kräftemessen verstand es die Elf von Damir Buric bis zur Pause nicht, den Platz im Mittelfeld zu nutzen. Die Anspiele in die Spitze blieben ungenau, das Spiel zu unruhig und die Bewegungen zu statisch.

Bilderstrecke zum Thema

Ideenlos in Heidenheim: Maue Noten für das Kleeblatt

Die SpVgg Greuther Fürth hat die erste Saisonniederlage in der 2. Fußball-Bundesliga kassiert. Beim 1. FC Heidenheim präsentierte sich die Mannschaft von Damir Buric erschreckend harmlos und zog am Ende mit 0:2 den Kürzeren. Die Noten für die Kleeblatt-Jungs fallen entsprechend besonders im Offensivbereich ziemlich durchwachsen aus.


Das "große Selbstvertrauen", das Heidenheims Trainer Frank Schmidt, zu seiner Zeit als hemdsärmeliger Libero selbst am Schwalbenberg in Vestenbergsgreuth und im Fürther Ronhof aktiv, bei seinem Ex-Verein erwartet hatte, blitzte nur sporadisch auf. Fürths Versuche endeten zumeist als brotlose Kunst, einzig Sebastian Ernst kam mit seinem artistischen Schuss (25.) aus zwölf Metern einem Tor gefährlich nahe. Auf der Gegenseite musste Sascha Burchert im Tor einige Mal eingreifen, um Heidenheimer Distanzschüsse von Schmidt (2.), Busch (13.), Dovedan (32.) und Thiel (42.) zu parieren.


Buric brodelt: "Haben zu viele einfache Fehler gemacht"


Nach Wiederbeginn lösten sich bei beiden Teams die taktischen Fesseln, die Partie sollte offener werden. Der Kopfball von Daniel Keita-Ruel klärte Busch kurz vor der Linie (48.), Julian Greens Schuss ging knapp daneben (56.). Rettete Richard Magyar noch gegen den einschussbereiten FCH-Motor Sebastian Griesbeck (58.), sollte es wenig später hinter Burchert einschlagen.

Bilderstrecke zum Thema

Joker Glatzel sticht zweimal zu: Fürth verliert in Heidenheim

Die SpVgg Greuther Fürth hat die erste Saisonniederlage in der 2. Fußball-Bundesliga kassiert. Beim 1. FC Heidenheim präsentierte sich die Mannschaft von Damir Buric erschreckend harmlos und zog am Ende mit 0:2 den Kürzeren.


Eine Flanke Marc Schnatterers landete beim erst Sekunden zuvor eingewechselten Robert Glatzel. Der wurde von Fürths Abwehrchef Mario Maloca nur flankiert und nicht am Kopfball gehindert. Das 1:0 sollte die Vorentscheidung sein, weil Fürths Waffen auch im Endspurt stumpf blieben. Edngültig bestraft wurde der blasse Auftritt in der Nachspielzeit.

Erneut war Robert Glatzel zur Stelle und überwand Sascha Burchert mit einem saftigen Schuss ins linke Toreck. Fürth verliert zum ersten Mal in der laufenden Zweitliga-Saison und muss sich am Donnerstag gegen den Hamburger SV mächtig steigern. 


+++Den Live-Ticker zum Nachlesen finden Sie hier+++


1. FC Heidenheim: Eicher - Busch, P. Mainka, Beermann, Theuerkauf - Griesbeck, Dorsch - M. Thiel (65. Skarke), Dovedan (88. Pusch), Schnatterer - Pat. Schmidt (65. Glatzel)

SpVgg Greuther Fürth: Burchert - Sauer, Maloca, Magyar, Mohr - Gugganig (70. Parker), Ideguchi - Atanga (70. Steininger), Green, Ernst (82. Raum) - Keita-Ruel

Tore: 1:0 Glatzel (66.), 2:0 Glatzel (90.+1) | Gelbe Karten:  | Schiedsrichter: Tobias Welz (Wiesbaden) | Zuschauer: 10.500 

Florian Pöhlmann

25

25 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport