HC Erlangen vor Coburg: "Es ist und bleibt ein Derby"

17.2.2021, 16:02 Uhr
Johannes Sellin (links) und Trainer Michael Haaß (rechts) sind bereit für den nächsten Sieg.

Johannes Sellin (links) und Trainer Michael Haaß (rechts) sind bereit für den nächsten Sieg. © Sportfoto Zink / Oliver Gold

Es hat so ein bisschen etwas von einer Klassenarbeit, wenn der HC Erlangen heute Abend (19 Uhr/Sky) in Coburg zum Derby in der Handball-Bundesliga antritt. Michael Haaß gibt in dem Fall nicht nur den Trainer, sondern auch den Klassenlehrer der Erlanger und fordert ganz klar: einen Lernerfolg. "Den Fehler, einem guten Spiel ein schlechtes folgen zu lassen, haben wir bereits gemacht", erklärt Haaß. "Ich gehe davon aus, dass wir diesen Fehler nicht zweimal machen. Das muss der nächste Entwicklungsschritt sein."

Erlangen will an den Berlin-Erfolg anknüpfen

Beim überraschenden Heimsieg gegen die Füchse Berlin hat der HCE tatsächlich ein sehr gutes Spiel gezeigt, dort war die Ausgangslage aber eine andere: Erlangen war Außenseiter. Gegen den Tabellenletzten aus Coburg, dem sich HCE-Kreisläufer Jan Schäffer im Sommer anschließen wird, ist das anders: Das Haaß-Team ist favorisiert, daran ändert auch der zweite Saisonsieg der Oberfranken gegen Stuttgart vor knapp zwei Wochen wenig.

"Es ist und bleibt ein Derby, das man nur mit der richtigen Einstellung gewinnen kann", mahnt HCE-Geschäftsführer René Selke. Die Profis auf dem Platz dürften das wissen, denn mit Benedikt Kellner, Nico Büdel und Max Jaeger haben drei Erlanger eine Coburger Vergangenheit, auf der Gegenseite spielt mit Andreas Schröder ein Ex-Erlanger. Und Wissen ist für eine Klassenarbeit schon mal nicht schlecht.

Keine Kommentare