Vorteil Erlangen

Klassenerhalt? Der HCE ist so gut wie durch

14.6.2021, 06:00 Uhr

Drei Absteiger stehen schon fest in der Handball-Bundesliga-Saison 2020/21. Der HSC Coburg, TUSEM Essen und die HSG Nordhorn-Lingen müssen kommende Spielzeit eine Liga tiefer antreten. Weil es im Vorjahr aber wegen des coronabedingten Saisonabbruchs keine Absteiger gegeben hatte, gibt es heuer umso mehr: Ein Team muss noch runter, nach dem 34. von 38 Spieltagen wären das: die Eulen Ludwigshafen (Platz 17, 24:44 Punkte).

Und was ist mit dem HC Erlangen? Der steht nach der Niederlage in Hannover auf Platz dreizehn mit 30:38 Punkten. Theoretisch könnten die Eulen den HCE also in noch vier verbleibenden Spielen einholen. Bei Punktgleichheit würde der direkte Vergleich zu Gunsten der Eulen entscheiden. Aber: Wenn Ludwigshafen gegen Minden (Platz 16, 25:45) gewinnt, dann kann die GWD, die nur noch drei Spiele zu absolvieren hat, nicht mehr am HC Erlangen vorbei. Neben Minden spielt Ludwigshafen noch gegen Magdeburg, Kiel und Göppingen.

Bei all diesen Rechnungen müsste Erlangen zudem alle vier verbliebenen Spiele verlieren, was nach der couragierten Leistung von Sonntag auch alles andere als wahrscheinlich erscheint, um noch abzusteigen. Es ist vermutlich wahrscheinlicher, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fällt, als dieses Szenario so noch eintritt. Torwart Martin Ziemer wollte die Saison vor dem Sky-Mikrofon dennoch noch nicht abhaken. "Wir sind gut beraten, weiter den Focus hochzuhalten. Wir wollen weiter punkten, um in der Tabelle noch den ein oder anderen Platz gutzumachen."

Keine Kommentare