Heimspiel am Kurt-Leucht-Weg

Mannheim ist wichtiger! Die HCE-Rangfolge zum Fest ist klar

Andreas Pöllinger
Andreas Pöllinger

Sport-Redaktion

zur Autorenseite

21.12.2021, 13:35 Uhr
Ich muss hier durch! Christoph Steinert weiß, wie man sich gegen die Gelbhemden aus Mannheim behauptet.

Ich muss hier durch! Christoph Steinert weiß, wie man sich gegen die Gelbhemden aus Mannheim behauptet. © Sportfoto Zink / OGo

Der frisch ins deutsche EM-Aufgebot berufene Christoph Steinert, Petter Overby, Nico Büdel, der Ex-Mannheimer Steffen Fäth? "Es ist das letzte Heimspiel vor Weihnachten. Das lässt sich kein Spieler entgehen. Da wird kein Wehwehchen der Grund sein, diese Partie nicht anzugehen", verrät HCE-Coach Michael Haaß, als er die Liste der zuletzt angeschlagenen Akteure durchgeht. Einen Spannungsabfall erwartet Erlangens Trainer eh nicht. Weder vor der Auseinandersetzung mit den Rhein-Neckar Löwen am Mittwoch (19.05 Uhr/Sky). Noch an den Festtagen danach.

Einen solchen - also einen Spannungsabfall - dürfe sich kein Profisportler, der um Weihnachten herum im Einsatz ist, erlauben, sagt Haaß. Ein paar familiäre Stunden an Heiligabend sind drin, ehe der "volle Fokus" wieder dem Spiel in Leipzig (28. Dezember) gilt. Weihnachten? Das stünde, so Haaß "in dieser Rangfolge einfach auf Platz zwei". Bescheren möchten sich Erlangens beste Handballer, die vier Liga-Niederlagen in Folge in Richtung Tabellenkeller gedrängt haben, bestenfalls eh vorab. Am geisterspielleeren Kurt-Leucht-Weg ist die Marschrichtung gegen Mannheim klar.

"Wir haben zwölf Punkte, das ist zu wenig", weiß Haaß. Im Pokal gegen Wetzlar hatte der HCE über die komplette Spielzeit geglänzt, beim unglücklichen 28:30 gegen Melsungen nur in der ersten Hälfte. "Die der Mannschaft hat gepasst. Davon dürfen wir gegen einen guten Gegner keinen Millimeter abweichen", sagt Haaß, der von seiner Mannschaft neben Leidenschaft eine Leistungssteigerung erwartet, um das in dieser Saison oft schon schlingernde Topteam aus Mannheim zu schlagen.

Es gehe darum, zuletzt zweimal siegreiche Löwen "nicht ins Spiel kommen zu lassen, die Leichtigkeit, die sie jetzt glauben wieder zu haben, direkt zu nehmen", erklärt Haaß. "Das geht über Taktik, über Emotionen, über Kampfkraft". Und über "ein bisschen Eklig- Sein". Vor Weihnachten ist das mit dem Eklig-Sein ja auch in Ordnung. Darauf kann sich der HCE-Coach sicher auch mit Nationalmannschaftsrückkehrer Steinert einigen.

Keine Kommentare