Vertragsverlängerung beim HC Erlangen

Mr. Zuverlässig! Büdel verschiebt die Rückkehr in die Heimat um ein weiteres Jahr

RESSORT: Lokales / Sonstiges..DATUM: 28.09.16..FOTO: Michael Matejka MOTIV: Mitarbeiterporträt / Mitarbeiterportrait - Sportredakteur Sebastian Gloser ANZAHL: 1 von 1..Veröffentlichung nur nach vorheriger Vereinbarung
Sebastian Gloser

Sportredakteur

E-Mail

29.11.2021, 14:12 Uhr
Nicht abgehoben, sondern vorne wie hinten sehr solide: Nico Büdel bleibt dem HCE eine weitere Saison ein zuverlässiger Rückraumspieler. 

© Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink Nicht abgehoben, sondern vorne wie hinten sehr solide: Nico Büdel bleibt dem HCE eine weitere Saison ein zuverlässiger Rückraumspieler. 

Ein Jahr ist es her, da dachte Nico Büdel sehr ernsthaft darüber nach, ob es nicht langsam Zeit ist, die Heimreise anzutreten. Der gebürtige Offenbacher hat sich von der dritten Liga über die zweite Liga hochgearbeitet, beim HC Erlangen etablierte er sich in der Bundesliga und wurde sogar zum Nationalspieler, im Herbst 2020 war Büdel aber lange nur noch Zuschauer. Im Fuß war ihm ein Band gerissen, nach Jahren der Kontinuität häuften sich gerade ein bisschen die Verletzungen, am Ende der Saison wäre der Vertrag ausgelaufen.

Vielleicht – so erzählte es Büdel wenige Monate später im Interview, als sein Vertrag gerade um eine weitere Saison verlängert worden war –, habe er sich damals gedacht, ist es an der Zeit, nach Hause nach Hessen zu gehen; für Hanau in der dritten Liga zu spielen oder gleich für Offenbach-Bürgel in der Bezirksoberliga und parallel den Berufseinstieg vorzuziehen.

Lernen von Patrik Leban?

Es kam anders. Als sich Büdel zurückgekämpft hatte, brachte er beim HCE wieder sehr zuverlässig seine Qualitäten als Allrounder ein und weil der Verein mit dem Slowenen Patrik Leban eine große Unbekannte auf Rückraum Mitte verpflichtete, sollte er, der das Gegenteil einer großen Unbekannten ist, unbedingt bleiben. "Klar, das wird ein Konkurrenzkampf", sagte Büdel im März dazu: "Vielleicht bringt mich dieser aber auch leistungstechnisch nochmal nach vorne, wenn ich mich neu messen muss mit einem Spieler, von dem man sicherlich auch noch viel lernen kann."

Im November lässt sich feststellen, dass es eher umgekehrt ist; dass Leban vor allem von Büdel lernt – oder zumindest noch Zeit braucht, um in der Bundesliga anzukommen. Immer wieder hat der wendige Spielmacher angedeutet, dass er ein gutes Gespür dafür hat, seine Nebenleute einzusetzen, ihm selbst geht aber oft die Fähigkeit, sich durchzusetzen ab. Büdel spielt dagegen vorne und hinten sehr solide, nach dem 25:25 gegen den Bergischen HC brachte ihn sein Wert im Handball Performance Index (HPI) sogar in die Mannschaft des Spieltags.

Alonso lobt das "Gesamtpaket"

"Das Gesamtpaket hat einfach gepasst", sagt Raúl Alonso, der Sportliche Leiter, jetzt, da der Vertrag mit Büdel um eine weitere Spielzeit verlängert und die Rückkehr in die Heimat noch einmal verschoben wird. Beide Seiten wissen, was sie aneinander haben, sowohl der junge Vater als auch der Verein haben nun bis zum Sommer 2023 Planungssicherheit. "So vielseitige Spieler gibt es nicht wie Sand am Meer", findet Alonso, der sehr beeindruckt davon war, wie schnell der robuste Büdel nach seinem Handbruch am Ende der vergangenen Saison zurückgekommen ist. "Er kann uns mit seiner Erfahrung extrem helfen", ist Alonso überzeugt.

In Hanau oder Offenbach kann Nico Büdel, der in wenigen Tagen 31 Jahre alt wird, ja auch noch später auflaufen.

Verwandte Themen


Keine Kommentare