Leipzig bestraft Erlangens Nachlässigkeiten

Nach dem Einbruch ist vor Melsungen: Der HCE ärgert sich und fokussiert den Sonntag

Andreas Pöllinger
Andreas Pöllinger

Sport-Redaktion

zur Autorenseite

23.9.2022, 16:00 Uhr
Korrekturbedarf nach der ersten Saisonniederlage: Johannes Sellin und Raul Alonso wollen am Sonntag in die Spur zurück.

© Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr Korrekturbedarf nach der ersten Saisonniederlage: Johannes Sellin und Raul Alonso wollen am Sonntag in die Spur zurück.

Seinen Ärger über den Einbruch zu Beginn der zweiten Hälfte äußerte Erlangens Coach beim 29:32 (17:18) in Leipzig klar und deutlich. "Wir sind nicht so weit gekommen mit so einer Einstellung. Eines passiert hier nicht: Dass wir das Spiel einfach so abhaken", schimpfte Raul Alonso gut vernehmbar über das Sky-Mikrofon. Sein Team hatte am Sportforum bis dahin sehr viel schlechter verteidigt als in den vier siegreich bestrittenen Bundesliga-Partien zuvor. Und das Manko nach der Pause unglückseligerweise damit verbunden, dass nun auch vorne kaum noch etwas klappte.

Der anwachsende Rückstand nötigte Alonso also zu einer weiteren Auszeit. Auch wenn die vor Donnerstag noch sieglosen Sachsen dem HCE da schon weitgehend enteilt waren, erzielten die aufrüttelnden Worte Wirkung. Erlangen zeigte an einem aus fränkischer Sicht gebrauchten Handball-Abend Moral und sich im Angriff wieder zielführender.

Alonsos Eingeständnis

Die Höhe der Niederlage gegen einen als gleichwertig einzuschätzenden Gegner, bei dem der HCE in Liga eins noch nie gewonnen hat, konnte man beim von rund 3100 Zuschauern unterstützten SC DHfK so im Rahmen halten. "Insgesamt waren wir heute aber nicht gut genug", gestand Raul Alonso nach der Partie ein.

Während sich kampf- und abschlussstarke Leipziger mit ihrem für die obere Tabellenhälfte vorgesehen Kader klar verbessert gegenüber den Vorwochen präsentiert hatten, speziell nach dem Wechsel im Tor zu Mohamed El-Tayar, konnte Erlangen nicht an seine bereits gezeigten Leistungen anschließen. Mund abputzen, Melsungen heißt es nach einer kritischen Aufarbeitung deswegen nun für den HCE.

Gute-Laune-Rückkehr am Sonntag?

Anknüpfen sollte Erlangen im Heimspiel am Sonntag (16.05 Uhr, Sky) gegen gewohnt ambitionierte Nordhessen an die Schlussphase in Leipzig, in welcher dem Ex-Melsunger Sellin der letzte Treffer glückte.

Mit der in ihr gezeigten Einstellung sowie dem großen Potenzial, das man vor dem Spiel am Sportforum konstant auf die Platte brachte, hat der HCE gute Chancen, prompt in die Erfolgspur zurückzukehren. Und damit auch, seinen Trainer wieder deutlich fröhlicher zu stimmen.

Keine Kommentare