Freitag, 22.11.2019

|

zum Thema

Heimsieg als Ziel: Der Club will wieder oben angreifen

Ein Einsatz von Georg Margreitter gegen Regensburg ist "sehr gefährdet" - 25.10.2019 16:11 Uhr

Es wird wohl nur einer schaffen: Während Johannes Geis (links) gegen Regensburg auflaufen wird, droht Georg Margreitter auszufallen. © Sportfoto Zink


Seit dem 25. August und einem 1:0 gegen Osnabrück hat der Club nicht mehr vor eigenem Publikum gewinnen können. Stattdessen sah man ein 2:2 gegen Heidenheim, ein 1:1 gegen Karlsruhe und ein 1:1 gegen St. Pauli.

Bilderstrecke zum Thema

Befriedigend trotz Fehlschuss-Finale? Die Club-Noten nach Aue

Das 3:4 des 1. FC Nürnberg in Aue war definitiv nichts für schwache Nerven. Starke Nerven zeigten derweil die NZ, der kicker und unsere User, welche die Leistungen der Club-Jungs benotet haben. Bei wem ist man sich einig, wo gibt's Unterschiede? Hier kommen die Zensuren im Vergleich.


Am Sonntag soll sich das alles wieder ändern und die Zuschauer belohnt werden für ihren Mut, den Sonntag auf diese Art zu verbringen. Zuversichtlich macht Damir Canadi, den Club-Trainer, in dieser Hinsicht ein Spiel, bei dem sie nicht belohnt worden sind für ihren Mut. Beim wilden 3:4 beim FC Erzgebirge aus Aue am vergangenen Freitag hat Canadi neben ein paar recht doofen Aktionen - die er lieber nicht noch einmal erwähnt - nämlich auch ein paar gute erkannt.

Lernen aus Aue

Die zum Beispiel, wie sich die Mannschaft nach dem Platzverweis für Asger Sörensen noch gegen die Niederlage gewehrt hat und beinahe dreimal einen Rückstand aufgeholt hat. Dass das nicht funktioniert hat? Künstlerpech. "Aue kann für die Zukunft lehrreich sein", sagt Canadi und meint damit vor allem die neu entdeckte Moral: "Vor einigen Wochen war das noch anders, hier zeigen wir ein anderes Gesicht."

Bilderstrecke zum Thema

Mittelmaß beim Wahnsinnskick: Die Club-Einzelkritiken nach dem 3:4

Drei Tore sind dem 1. FC Nürnberg im fremden Stadion gelungen, für Punkte bei Erzgebirge Aue sollte dies dennoch nicht reichen. Auch, weil die Leistungsträger des FCN bei den Veilchen nicht über einen durchschnittlichen Auftritt hinaus kamen. Die Einzelkritiken von NZ-Sportredakteur Uli Digmayer!


Ein sehr bekanntes Gesicht zeigte die Mannschaft in Aue allerdings beim Thema Defensivverhalten. 18 Gegentore in zehn Spielen verhindern bislang, dass der Club dort steht, wo er laut Canadi "gerne stehen würde". Sehr viel weiter oben, soll das heißen. Gegen Regensburg bietet sich die nächste Gelegenheit, den Abstand zum erweiterten Kreis der Spitzenteams zu verringern. Ob Georg Margreitter dann helfen kann, ist fraglich. Dem Innenverteidiger machen Achillessehnenprobleme zu schaffen. "Vielleicht geht es sich noch aus", sagt Canadi, "aber sein Einsatz ist sehr gefährdet." Spielen wird hingegen Johannes Geis, der unter der Woche im Training geschont wurde. Eine reine Vorsichtsmaßnahme, sagt Canadi.

 

Fadi Keblawi

13

13 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport