18°

Mittwoch, 12.08.2020

|

zum Thema

Ice Tigers: Antrag abgegeben, Trainerentscheidung naht

Die Entscheidung, ob Kurt Kleinendorst Chefcoach bleibt, fällt bald - 26.05.2020 16:42 Uhr

Ansage: Kurt Kleinendorsts finale Entscheidung steht kurz bevor.

© Sportfoto Zink / Thomas Hahn


 Auf 25 Prozent ihres Salärs sollen die Spieler in der neuen Saison verzichten. Aus deren garantierter Auszahlung soll eine Variable werden. Erst wenn das betreffende Team "75 bis 100 Prozent der Umsatzerlöse des Vorjahres erreicht", so DEL-Chef Gernot Tripcke, sollen diese eingefrorenen 25 Prozent flüssig werden.

Anscheinend nur Bremerhaven brachte seinen Kader bisher dazu, diese Vereinbarung einzugehen, bei den 13 Konkurrenten ging das nicht so schnell. Auch nicht bei den Nürnberg Ice Tigers. "Noch ist das nicht der Fall", sagt deren Geschäftsführer Wolfgang Gastner. "Wir sind in stetem Austausch mit allen, die Verträge haben", erklärt er weiter.

Zuversicht am Kurt-Leucht-Weg

Unlängst hatte Moritz Müller von den Kölner Haien und neben Nürnbergs Patrick Reimer Mitinitiator bei der geplanten Gründung einer Spielergewerkschaft moniert, dass zwar seine Haie den regelmäßigen Dialog mit ihren Profis pflegten, dies aber offenbar nicht ligaweit gelte. Kurz: So mancher Spieler fühlt sich nicht ausreichend informiert – und wenn es um das heikle Thema Finanzen geht, würde jeder gerne alles wissen. Bis zum vergangenen Sonntag, dem Termin der Abgabe für die Lizenzunterlagen, waren sie das wohl nicht. Deswegen dürfen die Klubs nun Entsprechendes nachreichen, wenn es schriftlich verfügbar ist. In Nürnberg gibt sich Gastner zuversichtlich, bei den Ice Tigers in dieser Hinsicht alles zu einem gütlichen Ende bringen zu können.

Noch offen ist in Nürnberg dagegen nach wie vor die Trainerfrage. Wegen der speziellen Umstände verschob sich die Antwort darauf nach hinten, rückt jetzt aber näher. Ursprünglich wollten die Nürnberger bis Ende April Klarheit darüber gehabt haben, ob der bisherige Coach Kurt Kleinendorst sein Engagement verlängern würde. Dass die Ice Tigers ihn halten wollen, stand fest.

Verhandlungen, aber keine Verpflichtungen

Doch der 59-Jährige erbat sich Bedenkzeit, sinnierte über den Ruhestand, wollte aber auch eine ungefähre Vorstellung von der Wettbewerbsfähigkeit seines künftig zu coachenden Teams haben. Aufgrund der Pandemie sind Verpflichtungen von Spielern derzeit aber ausgesetzt. Bis zum 30. Juni wird kein Vertrag unterschrieben. Den Kader können die Ice Tigers somit nicht füllen. Verhandlungen führen werden sie trotzdem.

Fix sind Keeper Niklas Treutle, die Verteidiger Tim Bender, Julius Karrer, Oliver Mebus, Chris Summers und Marcus Weber sowie die Stürmer Will Acton, Andrej Bireš, Chris Brown, Joachim Ramoser, Patrick Reimer, Jack Skille und Timo Walther. Die Entscheidung, ob Kleinendorst sie trainieren wird, steht dem Vernehmen nach nun unmittelbar bevor.

Florian Jennemann

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport