Gäubodencup

Ice Tigers schlagen Wolfsburg und holen Platz drei in Straubing

15.8.2021, 18:46 Uhr
Charlie Jahnke gehörte gegen Wolfsburg zu den besten Ice Tigers.

Charlie Jahnke gehörte gegen Wolfsburg zu den besten Ice Tigers. © Sportfoto Zink / Thomas Hahn, Sportfoto Zink / ThHa

Etwas weniger als einen Monat haben die Nürnberg Ice Tigers noch Zeit, um sich auf den Start der Spielzeit 2021/22 in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) vorzubereiten. Am Wochenende taten sie das in Straubing, die Teilnahme am dortigen Gäubodencup ist mittlerweile zu einer guten Tradition geworden.

Es waren die ersten beiden Testspiele für die Mannschaft von Trainer Frank Fischöder, neun Tage nachdem sie das Training auf dem Eis aufgenommen hatte. Am Ende stand ein dritter Platz im Vierer-Teilnehmerfeld mit Straubing, Wolfsburg und Ingolstadt, und wichtiger als das waren natürlich die Erkenntnisse, die Fischöder aus dem Wochenende zieht.

Im Halbfinale gegen Straubing am Freitag Abend hatte Ryan Stoa (34.) für die Ice Tigers die frühe Führung der Hausherren ausgeglichen, die zustande kam, als er selbst wegen Stockschlags zusehen musste (6.). Im Schlussdrittel hatte Straubing mehr Körner und entschied die Partie mit 3:1. Tim Bender (Hand) und Max Kislinger (muskuläre Probleme) verletzten sich dabei, so dass sie im Spiel um Platz drei am Sonntag gegen die Grizzlys Wolfsburg passen mussten.

Viele Chancen, vier Tore

Auch ohne das Duo gelang den Ice Tigers ein hochverdienter 4:1-Erfolg gegen die Niedersachsen, den Marcus Weber (20.), Charlie Jahnke (32.), Daniel Schmölz und noch einmal Jahnke (60.) per Schuss ins verwaiste Wolfsburger Tor herausarbeiteten. Das zwischenzeitliche Tor zum 1:1 hatten die Ice Tigers gut weggesteckt. Die besseren Chancen hatten über das gesamte Spiel die Nürnberger, mit etwas Glück hätte das Ergebnis auch höher ausfallen können.

Das nächste Testspiel für Jahnke und Co. lässt noch etwas auf sich warten, im tschechischen Karlsbad wartet am 31. August der heimische Erstligist. Am 4. September proben die Ice Tigers dann noch in Iserlohn, ehe sie sechs Tage später an gleicher Stelle in die Saison starten.

Keine Kommentare