Hotspot-Regelung

2G plus in Fitnessstudios: Das besagt die neue Verordnung in Bayern

26.11.2021, 14:42 Uhr
Welche Regeln aktuell in Fitnessstudios gelten, lesen Sie hier.

Welche Regeln aktuell in Fitnessstudios gelten, lesen Sie hier. © Britta Pedersen/dpa, NN

Im Bericht aus der Kabinettssitzung am Dienstagnachmittag hieß es noch, 2G solle in Bayern ausgeweitet werden - 2G galt für den Sport in Innenräumen allerdings sowieso. 2G plus gebe es zudem für die Zuschauer von Sportveranstaltungen und für Freizeiteinrichtungen wie Bäder und Thermen.

Am späten Abend erschien dann die 15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung mit allen Details. Dort steht nun, dass auch in Sportstätten 2G plus gilt. Geimpfte und Genesene brauchen damit einen aktuellen Test, damit sie ins Fitnessstudio oder die Boulderhalle dürfen. Das darf laut Verordnung auch ein Selbsttest sein, den man vor Ort unter Aufsicht macht.

Zudem dürfen nicht zu viele Personen ins Fitnessstudio eingelassen werden. Wichtig ist, dass der Mindestabstand jederzeit eingehalten werden kann. Bei Sportveranstaltungen dürfen zudem nur ein Viertel der Plätze genutzt werden. Darüber hinaus erstellt jeder Anbieter ein Hygienekonzept, das weitere Regelungen enthalten kann.

Wichtig zu wissen: In sogenannten Hotspot-Landkreisen, in denen die Inzidenz über 1000 liegt, werden alle Sportstätten geschlossen. Von der Schließung unberührt bleiben Wettkampf- und Trainingsbetrieb der Berufssportler sowie der Leistungssportler der Bundes- und Landeskader, soweit die Anwesenheit von Zuschauern ausgeschlossen ist und Zutritt zur Sportstätte nur solche Personen erhalten, die für den Wettkampf- oder Trainingsbetrieb oder die mediale Berichterstattung erforderlich sind. Wann ein Landkreis als Hotspot zählt, lesen Sie hier.

Diese Maßnahmen werden zunächst bis zum 15. Dezember gelten - eine Übersicht aller Änderungen gibt es hier.

Dieser Artikel wurde am 24. November anhand des konkreten Verordnungstextes aktualisiert.