Dienstag, 19.11.2019

|

zum Thema

Jetzt fix: Club bekommt eigenen Stand am Christkindlesmarkt

1. FC Nürnberg will sich mit Stadt identifizieren - "Hier sind wir zuhause" - 17.09.2019 16:57 Uhr

Der 1. FC Nürnberg will sich mehr mit der Stadt identifizieren - ein eigener Stand auf dem Christkindlesmarkt soll dabei helfen. © Sportfoto Zink / DaMa


Den 1. FC Nürnberg gibt es seit 1900, den Christkindlesmarkt sogar deutlich länger - und trotzdem haben die beiden Nürnberger Institutionen in knapp 120 Jahren gemeinsamer Geschichte nie zusammengefunden. Abgesehen von einmaligen Aktionen, wie dem Bratwurstgrillen, bei dem die Profis selbst zur Zange greifen, war der Club nie präsent auf Deutschlands vielleicht berühmtesten Weihnachtsmarkt. 

Das ändert sich - und das schon in diesem Jahr. Am Dienstagnachmittag kündigte der 1. FC Nürnberg auf der vereinseigenen Homepage an, bereits 2019 mit einer eigenen Bude an den Start zu gehen. 600 Interessenten für deutlich weniger Stände gibt es Jahr für Jahr. Der 1. FC Nürnberg hat offenbar überzeugt und den Zuschlag bekommen. 

"In Nürnberg ist der Club zuhause"

Die Bude, auch das ist bereits klar, wird direkt am Schönen Brunnen, Nürnbergs Wahrzeichen auf dem Hauptmarkt, stehen. Neben "vielen Attraktionen" wolle man "weihnachtliche Artikel aus dem Fanshop sowie eigens von der Club-Familie angefertige FCN-Artikel, die für einen guten Zweck verkauft werden" abieten. Mit Details hält sich der Verein zunächst zurück. 

Es ist das erklärte Ziel von Niels Rossow, dem Kaufmännischen Vorstand, den Verein näher an Nürnberg heranzurücken, nahbarer zu machen. Bereits vor mehreren Monaten kokettierte er im Gespräch mit den Nürnberger Nachrichten mit einem eigenen Stand. "In Nürnberg ist der Club zuhause. Wir wollen hier noch präsenter sein, wollen das Stadtleben aktiv mitgestalten und uns zu unserer Heimat bekennen", sagt Rossow. "Deshalb hatten wir den Wunsch, auch Teil des Christkindlesmarkts zu werden. Für den Club ist es eine Ehre, an dieser ganz besonderen Tradition mitzuwirken."

10

10 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport