12°

Donnerstag, 25.04.2019

|

zum Thema

Jonker will's! Holland-Coach hat Bock auf den Club

Wolfsburgs ehemaliger Trainer findet den FCN interessant - 15.02.2019 20:39 Uhr

Interesse an einem Job beim Altmeister: Ansagen sind offenbar die Sache von Andries Jonker. © dpa


“Nürnberg vermittelt mir einfach ein gutes Gefühl. Es ist ein toller Verein mit tollen Fans und einem tollen Stadion. Deshalb würde ich sehr gerne hier arbeiten“, lässt der 56-Jährige via Bild ausrichten.

Warum der in Deutschlands Eliteklasse auch schon als Wölfe-Dompteur tätige Niederländer, der zwischen 2009 bis 2011 bereits als Assistent von Louis van Gaal Bundestauglichkeit bewies, die Aufgabe bei den Rot-Schwarzen reizvoll findet, schiebt der in Amsterdam geborene Fußballlehrer, der in Niedersachsen einst Valerien Ismael nachfolgte, im Interview mit dem Boulevard-Blatt fast unaufgefordert hinterher. "Ich habe in Holland mit Willem II und hier in Deutschland mit dem VfL Wolfsburg schon bewiesen, dass ich Vereine in schwierigen Situationen helfen kann. Wolfsburg habe ich über die Relegation gerettet. Ich weiß, was in so einer Phase zu tun ist und bin fest davon überzeugt, es auch mit dem Club schaffen zu können", liest man.

Doch damit nicht genug! Andries Jonker hat auch schon ein Plan, wie man/er den FCN vor dem Abstieg bewahrt: "Ich habe die Mannschaft zuletzt gesehen", outet sich der Holländer als Club-Fachmann. “Sie ist absolut intakt und besitzt großen Kampfgeist“, sagt der Trainer. Jonker weiß auch, woran es dem FCN momentan mangelt: "Was fehlt, ist die offensive Durchschlagskraft. Du brauchst in dieser Situation Tore, um zu gewinnen. Denn nur Siege helfen dir auch wirklich weiter. Und dafür musst du Chancen kreieren. Vor allem da sehe ich Ansätze." Klingt nach viel Insight. Klingt nach Interesse. 

Bilderstrecke zum Thema

Köllner-Nachfolger: Wer kommt (mehr oder weniger) infrage?

Michael Köllner stieg im Sommer mit einem erfrischenden Club nach vier Jahren Unterhaus wieder in die Bundesliga auf. Nur wenige Monate später ist man beim FCN am sportlichen Abgrund angekommen: Nach 15 sieglosen Spielen war Köllner als Trainer nicht mehr zu halten, in der Pressekonferenz am Dienstag teilte Aufsichtsratssprecher Thomas Gretlein mit, dass der Verein sich von seinem Coach trennen werde. Wer wird seine Nachfolge in Nürnberg übernehmen? Was gibt der Markt überhaupt her? Hier kommt der (nicht immer ganz ernst gemeinte) Kandidatencheck!


 

apö

14

14 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport