18°

Dienstag, 15.10.2019

|

Jovic sorgt für Jubelstürme in Madrid

Angreifer will "helfen, dass Real alles gewinnt" - 12.06.2019 15:04 Uhr

Daumen hoch! Luka Jovic möchte in Madrid mächtig Torgefahr versprühen. © Manu Fernandez/AP/dpa


"Ich werde hier alles geben, um dabei zu helfen, dass Real Madrid alles gewinnt", sagte der frühere Profi von Eintracht Franfurt am Mittwoch bei seiner Vorstellung im Madrider Estadio Santiago Bernabéu. Er sei davon überzeugt, dass er mit seinem Wechsel zum spanischen Rekordmeister "die beste Option gewählt" habe, erklärte der 21 Jahre alte Serbe vor Klubpräsident Florentino Pérez und vielen Medienvertretern.

Nach der kurzen Rede legte Jovic den dunkelblauen Anzug in der Umkleidekabine ab und lief in Real-Montur auf den Rasen des Bernabéu, wo er von Tausenden Fans bejubelt wurde. Er posierte mit hochgestrecktem Daumen, schoss Bälle in die Tribünen und ins leere Tor und küsste auch das Vereinswappen auf seinem Trikot. Klubboss Pérez hieß den Stürmer nach einer enttäuschenden Saison ohne Titel willkommen. Der Serbe sei von vielen Topklubs umworben worden. Der Bauunternehmer erinnerte Jovic gleichzeitig daran, dass er zu einem Klub mit 13 Champions-League-Titeln gewechselt sei und die Ansprüche der Fans deshalb "die höchsten" sein werden.

Jovic, den Frankfurt zunächst von Benfica Lissabon ausgeliehen und dann gekauft hatte, wechselte für eine Ablöse von geschätzten 65 bis 70 Millionen Euro zu den Königlichen. Er wird Teamkollege von Deutschlands Nationalspieler Toni Kroos. Vor der Vorstellungszeremonie hatte der Stürmer den Medizincheck absolviert und mit Pérez den Sechsjahresvertrag bis zum 30. Juni 2025 unterschrieben. Vor seinem Debüt im Team von Trainer Zinedine Zidane - möglicherweise schon im ersten Testspiel am 20. Juli in Houston gegen Bayern München - wird Jovic mit Serbien an der U21-EM in Italien und San Marino teilnehmen. Serbien ist am 20. Juni Vorrunden-Gegner der deutschen Auswahl.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport