17°

Dienstag, 25.06.2019

|

zum Thema

Kantiger Co-Trainer: Kofler hilft bei den Ice Tigers

Unaufgeregt wie ein Bauernschrank: Kleinendorst bekommt Unterstützung - 17.05.2019 11:28 Uhr

Manuel Kofler sucht nach dem richtigen Wort. Vor zehn Minuten ist er offiziell als Co-Trainer der Ice Tigers vorgestellt worden, im ersten Telefoninterview aber formuliert er mit Bedacht, unaufgeregt, souverän, genau so wie man sich das bei einem 39 Jahre alten Vater von drei Kindern, 1,92 Meter groß, 100 Kilogramm schwer, vorstellt.

Ein Thema aber ist ihm so wichtig, dass er zweimal zur Antwort ansetzt: "Ich bin sehr emotional. Aber die Show... nein, Show ist auch nicht das richtige Wort. Sagen wir es so: Kurt ist der Boss."

Rosenheim? Richtig gut 

Kurt trägt den Nachnamen Kleinendorst und ist seit kurzem Cheftrainer der Thomas Sabo Ice Tigers, ihm zur Seite wird künftig Manuel Kofler stehen. Der ehemalige DEL-Profi (44 Tore und 462 Strafminuten in 349 Spielen für Iserlohn, Hamburg und Augsburg) war fünf Jahre beim EHC Bad Aibling als Trainer für die erste Mannschaft und die Jugendmannschaft zuständig, hatte in zwei Jahren bei seinem Heimatverein, dem Sportbund Rosenheim, als Cheftrainer des Oberliga-Teams "eine gute Zeit" und "Super-Erfahrungen" gesammelt. In Nürnberg will er "den nächsten Schritt machen und vor allem: lernen, lernen, lernen. Einen besseren Cheftrainer als Kurt Kleinendorst mit seiner wahnsinnigen Vita wird man dafür kaum finden."

Im Januar noch war sein Vertrag in Rosenheim um zwei Jahre verlängert worden, nun aber hat Kofler "gemeinsam mit dem Verein entschieden, das Arbeitsverhältnis zu beenden". Und auch wenn er bei den Ice Tigers die Show dem Amerikaner Kleinendorst überlassen will, kann man damit rechnen, dass der Mann mit den Ausmaßen eines oberbayerischen Bauernschranks auch hinter der Bande für Emotionen sorgen wird. 

seb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport