Donnerstag, 19.09.2019

|

zum Thema

Kapitän an Bord: Behrens verlängert beim Club

Der FCN und sein Mittelfeld-Renner machen gemeinsame Sache - 28.07.2017 13:39 Uhr

Hanno Behrens wird seine Qualitäten als Abräumer und Antreiber für den Club über den nächsten Sommer hinaus einsetzten. © Sportfoto Zink


"Es sieht, denke ich, ganz gut aus, für mich auf jeden Fall und ich denke auch für Nürnberg." Mit diesen Worten hatte der laufstarke Club-Anschieber, der von Michael Köllner unlängst als neuer Kapitän bestimmt worden war, seine vorzeitige Vertragsverlängerung vor gar nicht langer Zeit schon angekündigt.

Kapitän aus Tradition

"Es ist eine große Ehre, für den 1. FC Nürnberg die Binde zu tragen, das kann man später seinen Kindern erzählen“, hatte der gebürtige Elmshorner zuvor erklärt. Es ging um die durch ihn bereits zuvor ausgefüllte Führungsrolle, die durch ein Stück Stoff zusätzliche Kenntlichkeit erhielt. Nun steht also ein Nordlicht auf Nürnbergs Kommandobrücke. Der Urgroßvater des Erwählten wäre sicher stolz auf ihn; 66-mal soll dieser das stürmische Kap Horn mit einem Frachtsegler umschifft haben, als leibhaftiger Kapitän, sein Großvater war auch einer. Und jetzt Nachfahre Hanno. Die Familientradition lebt weiter. Wenn nicht auf dem Meer, dann zumindest auf dem Rasen, der manchmal auch die Welt bedeuten kann.

Die Entscheidung Köllners, Behrens zum Spielführer zu machen, war ein klarer Hinweis, dass man mit dem 27-Jährigen über das der Ende der bald beginnenden Zweitliga-Runde zusammenarbeiten würde. Nachdem ein paar Zahlen korrigiert und ein paar Klauseln ausformuliert waren, war es am Freitag dann soweit.

"Ich fühle mich hier in Nürnberg rundum wohl. Die Stadt ist sehr lebenswert, der Verein mit seinen Fans etwas Besonderes. Und sportlich passt es derzeit auch sehr gut. Wir haben eine Mannschaft, in der es Spaß macht zu spielen und die mich zuversichtlich in die Zukunft blicken lässt. Aus all diesen Gründen war es für mich klar, dass ich hier beim Club bleiben will", ließ Behrens auf der Vereinswebsite ausrichten, nachdem er sein Autogramm unter das neue Arbeitspapier gesetzt hatte.

Dass man sich auch beim FCN rundum wohl mit Behrens fühlt, macht an gleicher Stelle Andreas Bornemann deutlich: “Hanno ist hier zu einer echten Identifikationsfigur geworden. Als Führungsspieler übernimmt er Verantwortung und kommt darüber hinaus mit seiner positiven Art im und außerhalb des Vereins gut an. Deshalb freuen wir uns, dass er sich entschieden hat, hier vorzeitig zu verlängern und auch in den nächsten Jahren mit anzupacken“, so Nürnbergs Personalplaner.

Wie wichtig der passionierte Wellenreiter, der bislang 71 Pflichtspiele für den Altmeister absolvierte, für den Club ist, hat der frühere Darmstädter in Nürnberg bereits nachgewiesen. Behrens kämpft, rackert und trägt als Antreiber auf der Achter-Positon das Spiel nach vorne.

Behrensstarker Schwabach-Test

In der Vorbereitung entdeckte der Dauerläufer, der in Liga und Pokal mit bislang acht Buden aufwartet, zudem auch das Toreschießen für sich neu. Beim behrensstarken Schwabach-Test netzte er viermal ein. Das letzte seiner sechs Tore in in der Vorbereitung glückte Behrens bei der erfolgreichen Generalprobe gegen Gladbach – gleichbedeutend mit dem Nürnberger Siegtreffer. In einer neu definierten, offensiver ausgerichteten Rolle kommt er beim Club noch besser zur Geltung. Als Schlusssatz darf so hier stehen, was Hanno Behrens zum Einstieg dieses Textes sagte: "Es sieht, denke ich, ganz gut aus, für mich auf jeden Fall und ich denke auch für Nürnberg."

Bilderstrecke zum Thema

Hoffnungsträger und Winterkäufe: Das ist der Club-Kader 2017/18

Die Vorsaison lief für den 1. FC Nürnberg enttäuschend: Zwei verlorene Derbys, Abstiegsangst und am Ende nur der 12. Tabellenplatz. Nach einer stark verbesserten Hinrunde will Nürnbergs Herz- und Schmerzverein die Aufstiegsplätze angreifen - dafür kam im Winter der ein oder andere Neuzugang.


 

apö / la

15

15 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport