Donnerstag, 12.12.2019

|

zum Thema

Keeper-Problem: Club testet vereinslosen Torhüter

Der Schock um Klandt zwingt den FCN zum Handeln - 31.10.2019 18:40 Uhr

Die Knieverletzung von Christian Mathenia war für Robert Palikuca schon "sehr heftig". Knapp vier Wochen nachdem sich Nürnbergs Stammtorhüter einen Bruch der Kniescheibe zugezogen hat, erwischte es am Mittwoch im Pokalspiel beim 1. FC Kaiserslautern (5:6 i.E.) nun auch noch die Nummer drei. Patric Klandt erlitt einen Achillessehnenriss. Für Nürnbergs Sportvorstand nun "ein Schock".

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

To była wielka przyjemność po długim czasie #dzięki #lechiagdansk #33

Ein Beitrag geteilt von Oliver Zelenika (@zelenika_1) am

Für den ehemaligen Freiburger Ersatzkeeper bedeutet das Saisonaus, womöglich führt die Verletzung sogar zum vorgezogenem Karriereende des mittlerweile 36-Jährigen. "Mal abwarten wie gut sein Heilfleisch noch ist", sprach Palikuca dem Pechvogel Mut zu.

Nach einem Ersatzkandidaten hatte er sich da freilich schon erfolgreich umgeschaut. Heute soll sich deshalb Oliver Zelenika am Valznerweiher vorstellen und morgen das erste Mal am Mannschaftstraining teilnehmen. "Wir wollen seinen Leistungsstand überprüfen", sagte Palikuca über den 26-Jährigen Kroaten, der nach einem Engagement beim niederländischen NEC Nijmegen seit dem 1. Juli 2019 vertraglos und jederzeit verpflichtbar ist. "Er hat in jungen Jahren sehr viel gespielt und seine Fähigkeiten gezeigt. Dann kam der Karriereknick", erzählt Palikuca über seinen Landsmann, der zuvor bei Lechia Gdansk, Dinamo Zagreb, NK Lokomotiva und NK Rudes unter Vertrag stand sowie alle kroatischen Auswahlteams bis zur "U 21" durchlaufen hat.

Bilderstrecke zum Thema

Schlitzohr Frey und Valentini im Tor: Club streicht im Pokal die Segel

Was für verrückte 120 Minuten plus Elfmeterschießen: Der 1. FC Nürnberg kämpft sich in Kaiserslautern zweimal wieder ran, muss sich dann aber - mit Außenverteidiger Enrico Valentini im Tor - im Elfmeterschießen geschlagen geben. Wir haben die Bilder dieses völlig irren Pokalfights!


Überzeugt Zelenika im Probetraining, wird er hinter Andreas Lukse die neue Nummer zwei, einen Vertrag mindestens bis zum Saisonende erhalten und den Club von einer leidigen Sorge befreien: "Wir brauchen einen Torhüter, bei dem wir keine Bauchschmerzen haben, wenn er spielt", umschrieb Palikuca das ausgeschriebene Stellenprofil. Am Montag im Ligaspiel beim VfL Bochum wird der potenzielle Neuzugang aber noch nicht auf der Ersatzbank Platz nehmen können. Dafür ist die Zeit, eine Spielgenehmigung zu erhalten, zu knapp. Dieser Part könnte Benedikt Willert einnehmen. Der 18-jährige Keeper der A-Junioren trainiert seit geraumer Zeit bei den Profis mit.

Offen ist auch, ob sich Oliver Sorg für die Partie beim Revierklub rechtzeitig erholt. Der Rechtsverteidiger wurde in Kaiserslautern vom Knie eines Gegenspielers getroffen und zog sich dabei eine Gehirnerschütterung zu.

Stefan Jablonka

15

15 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport