Viele Top-Athleten dabei

Kein Rahmenprogramm, aber viel Klasse beim 32. Rothsee-Triathlon

16.7.2021, 06:00 Uhr
Der in München geborene Frederic Funk will wie 2017 und 2018 den Rothsee-Triathlon als Sieger beenden.

Der in München geborene Frederic Funk will wie 2017 und 2018 den Rothsee-Triathlon als Sieger beenden.

Zwangsweise, fällt doch das beliebte Rahmenprogramm rund um die Wettbewerbe am Samstag und Sonntag in diesem Jahr Corona-bedingt aus. Sportlich gesehen hat der Rothsee-Triathlon aber dennoch einiges zu bieten, gehen doch bei den Hauptrennen am Sonntagvormittag ab 9 Uhr einige bekannte Namen an den Start.


Zusage erhalten: Rothsee Triathlon soll stattfinden


Bei den Frauen ist dies allen voran Anja Ippach (früher Beranek), mit neun Siegen immerhin die Rekord-Gewinnerin am Rothsee. Die in Bamberg geborene und in Fürth lebende 36-Jährige tritt für den TV 48 Erlangen an – und man darf schon neugierig sein, in welcher Form sich Ippach in ihrem "Heimrennen" präsentieren wird. Immerhin ist es in den letzten Monaten nicht nur wegen Corona ziemlich ruhig geworden um die Profi-Athletin.

Rekord-Gewinnerin am Rothsee: Anja Ippach (früher Beranek) mit neun Erfolgen.

Rekord-Gewinnerin am Rothsee: Anja Ippach (früher Beranek) mit neun Erfolgen.

Im Mai 2020 ist Ippach erstmals Mutter einer kleinen Tochter geworden, die Prioritäten lagen dann logischerweise ganz wo anders. Auch Lena Gottwald dürfte gespannt sein auf den Leistungsstand der Kontrahentin. Die 25-Jährige vom TSV Zirndorf ist schon seit Schüler-Zeiten Stammgast am Rothsee, bei der letzten Auflage 2019 stand sie erstmals ganz oben auf dem Podest. 2015, 2016 und 2018 kletterte sie ebenfalls aufs Treppchen – jeweils auf Platz zwei bei Siegen von Anja Ippach.

Im Männerfeld ist die Favoritenlage klar. Der Wahl-Allersberger Jonathan Zipf – Sieger von 2019 – hat seine Profi-Karriere zwar beendet und wird in diesem Jahr nicht auf der Starterliste geführt, dafür steht dort der Gewinner aus den Jahren 2017 und 2018: Frederic Funk wird am Sonntag die Kurzdistanz über 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen am Rothsee wieder angreifen.

Der in München geborene, aber in der Region in Sache Triathlon "sozialisierte" 23-Jährige, gewann erst vor wenigen Wochen den Challenge Walchsee-Kaiserwinkl in Österreich und kürte sich damit zum Europameister auf der Halbdistanz (1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21 Kilometer Laufen). Mit an den Start im Männerfeld gehen mit Tobias Heining (Post-SV Nürnberg, 2.), Stefan Betz (TG Schweinfurt, 4.) und Lasse Ibert (Team twenty.six Roth, 5.) auch drei der Top-5-Finisher aus dem Jahr 2019. Und obligatorisch: Marcus Schattner steht als "Mr. Rothsee" natürlich auch am Start.

Nachwuchs macht den Anfang

Den Rothsee-Triathlon komplett macht aber auch der erste Wettkampftag, also der morgige Samstag. Der steht zunächst ganz im Zeichen des Nachwuchses, der seine mittelfränkischen Meister ermittelt. Ab 11.30 Uhr stürzen sich die Schüler D (50 Meter/1 Kilometer/200 Meter) in die Fluten des Rothsees, es folgen die Schüler C (100/2,5/400), Schüler B (200/5/1 km), Schüler A (400/6,5/2,5) und die Jugend B (400/6,5/2,5).

Um 14.15 Uhr treten die Triathleten zu den Wettbewerben der 2. Bundesliga Süd an. Zunächst die acht Frauenteam je vier Athletinnen, wobei hier die Mädels des La Carrera Tri-Teams Rothsee aus Hilpoltstein für Lokalkolorit sorgen. Eine Stunde später fällt der Startschuss für die 14 Männermannschaften (je fünf Starter) mit den Jungs der TSG 08 Roth. Beide Mannschaften waren vergangene Woche beim Auftakt der 2. Triathlon-Bundesliga Süd in Darmstadt schon im Einsatz. Dabei mussten sich die La-Carrera-Damen auf der Sprintdistanz als Aufsteiger mit dem achten und damit auch letzten Platz begnügen. Die Herren der TSG 08 Roth schlossen diesen Wettbewerb auf Rang zwölf (von 14) ab.

Den Abschluss des ersten Triathlon-Tages bilden im Anschluss die Rennen der Jugend A, des Breitensport-Triathlons und der 3F-Staffeln (Familie, Freunde und Firma), die jeweils 750 Meter Schwimmen, 19,5 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer laufen.

Das komplette Starterfeld und die Zeitpläne unter www.rothsee-triathlon.de

Keine Kommentare