Keita-Ruel bleibt ruhig: "Sind keine Mannschaft, die träumt"

Feiern ja, aber nicht überheblich werden: Daniel Keita-Ruel betont, dass man sich beim Kleeblatt schon auf das nächste Spiel vorbereitet.

Feiern ja, aber nicht überheblich werden: Daniel Keita-Ruel betont, dass man sich beim Kleeblatt schon auf das nächste Spiel vorbereitet. © Sportfoto Zink / WoZi

Kleeblatt-Coach Damir Buric: "Ein Riesen-Kompliment an unsere Jungs, die Art und Weise, wie sie gespielt haben, verdient Respekt und Lob. Wir haben geduldig auf unsere Momente gewartet. Die Mannschaft hat das, was wir besprochen hatten, toll umgesetzt, und das freut mich besonders. Ich freue mich auch für die Zuschauer – das war eine schöne Werbung für den Fußball. Viele gehen mit einem Lächeln nach Hause, ich auch. Wir werden dieses Spiel nochmals in Ruhe analysieren, denn auch in so einem Spiel gibt es die Momente, die nicht so gut waren. Am Ende gingen wir aber verdient als Sieger vom Platz."


Starkes Kleeblatt bringt Kiel zum Kentern - hier ist der Spielbericht!


Fürths Doppeltorschütze Daniel Keita-Ruel: "Wir haben verdient gewonnen. Die Kieler Abwehr hat es uns schwer gemacht. Wir sind keine Mannschaft, die träumt, wir bereiten uns jetzt wieder auf das nächste Spiel vor. Es ist schön, wenn man als Stürmer trifft. Aber wichtig ist, dass wir gewonnen haben und nie zufrieden sind."

Kleeblatt-Debütant Yosuke Ideguchi: "Wir wollten uns erst einmal auf die Defensive konzentrieren und das haben wir gemacht. Ich denke, es hat sich vom Spielverlauf ergeben, dass ich nicht so viele Ballkontakte hatte. Die Chance, die mir gegeben wurde, wollte ich nutzen und etwas zurückgeben. Das ist mir gelungen. Ich hätte natürlich auch gerne noch ein zweites gemacht, aber eins ist, denke ich, schon mal ganz gut."


SpVgg-Offensivmann David Atanga: "Für mich ist es wichtig, die drei Punkte zu holen und der Mannschaft zu helfen. Am Ende habe ich drei Vorlagen gemacht und das hat uns sehr gut getan. Das ist für mich wichtig. Man hat gemerkt, dass wir sehr viele Sprints nach vorne und nach hinten gemacht haben. Am Ende zählt, wer vorne die Tore macht und wir haben unsere Chancen genutzt."

Kiel-Trainer Tim Walter: "Glückwunsch an Fürth zu einem verdienten Sieg. In der ersten Halbzeit haben wir ein gutes Spiel gemacht, leider gab es technische Unzulänglichkeiten vor dem Tor. Mit Ende der ersten Halbzeit machen wir schon viele individuelle Fehler, da hätten sie es schon bestrafen können. Den Fehlpass haben sie dann ausgenutzt, dann war das Spiel genau auf der Seite, wo sie es haben wollten. Wir haben kopflos gespielt und den Gegner eingeladen. So kannst du kein Spiel gewinnen."

6 Kommentare