22°

Freitag, 19.04.2019

|

zum Thema

Kniffliger Endspurt: Der Club startet in die heiße Phase

Ein Blick auf das Restprogramm des FCN und seiner Konkurrenten - 26.03.2018 12:26 Uhr

Wie Eduard Löwen hier Johannes van den Bergh, muss auch der Club den Kieler Störchen im Saison-Endspurt davonlaufen, wenn es mit dem Aufstieg klappen soll. Beide Teams werden sich noch einmal mit Spitzenreiter Düsseldorf messen, der FCN muss außerdem noch einmal auswärts in Kiel ran. © Sportfoto Zink / DaMa


Köllners Elf schien nach dem 24. Spieltag schon klar auf Kurs. Mit elf Begegnungen ohne Niederlage hatte sie sich kontinuierlich hochgearbeitet, Fortuna Düsseldorf von der Tabellenspitze verdrängt und auf den schwächelnden Dritten Holstein Kiel sogar ein komfortables Acht-Punkte-Polster aufgeschichtet.

Dann aber kam das Derby - die bittere 0:2-Pleite gegen Fürth sollte zu einem vorläufigen Wendepunkt werden. Während der Club danach auch in Bielefeld patzte (0:1) und sich daheim gegen den Vorletzten Darmstadt mit einem enttäuschenden 1:1 begnügen musste, meldeten sich Düsseldorf (neun Punkte) und Kiel (sieben Punkte) eindrucksvoll zurück. Vor den verbleibenden sieben Spielen führt die Fortuna mit sieben Punkten Vorsprung wieder souverän die Liga an, auch der freche Neuling Kiel sitzt Nürnberg mit nur mehr zwei Zählern Rückstand im Nacken. Fakt ist aber: Noch hat der Club sein Schicksal selbst in der Hand. 

Bilderstrecke zum Thema

Enge Kiste in Liga zwei: Das Restprogramm der Aufstiegskandidaten

Nürnberg hofft und bangt mit dem Club: Schafft der FCN wieder den Aufstieg in die Bundesliga? Noch sieben Spiele gibt's für den 1. FC Nürnberg und dessen Konkurrenten zu absolvieren. Wir haben einen Blick auf das Restprogramm der Top-Sieben im Fußball-Unterhaus geworfen.


Verlässliche Prognosen oder gar Hochrechnungen sind in einer 2. Liga, die so ausgeglichen und unkalkulierbar ist wie selten zuvor, nahezu unmöglich. Dennoch lässt ein Blick auf das Restprogramm erahnen, dass der Club vor allem in den nächsten vier Partien die Weichen stellen könnte. Nach der stets anstrengenden Stippvisite im Dresdner Hexenkessel wartet mit dem Heimspiel gegen Heidenheim eine vermeintliche Pflichtaufgabe, ehe dann ein pikanter Auswärtsdoppelpack folgt: Erst geht es zum Bundesliga-Absteiger Ingolstadt, der selbst noch zumindest auf Rang drei schielt, dann folgt das direkte Duell der Aufstiegsanwärter in Kiel.

Sollte das aktuell beste Auswärtsteam der Liga diese Hürden meistern, stehen noch drei lösbar erscheinende Aufgaben gegen Braunschweig, in Sandhausen und gegen Düsseldorf an, das sich zum Saisonfinale seinen großen Traum schon erfüllt haben könnte. Und vielleicht dürfen die Fans im Max-Morlock-Stadion dann ja sogar gemeinsam feiern... 

Uli Digmayer

16

16 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport