Länderspiel in Nürnberg: Prominenz auf und neben dem Eis

28.4.2021, 17:05 Uhr
Torjäger bei der Arbeit: Daniel Schmölz prüft Torhüter Mirko Pantkowski im Training. 

Torjäger bei der Arbeit: Daniel Schmölz prüft Torhüter Mirko Pantkowski im Training.  © Sportfoto Zink / Thomas Hahn, Sportfoto Zink / Thomas Hahn

Jaromir Jagr ist einst vor dem Spiel vorbeigekommen, um mit Kalle Schmid, dem langjährigen Betreuer der Ice Tigers zu plaudern. Leon Draisaitl, längst Superstar, hat hier eines seiner ersten Spiele für Deutschland absolviert. Yasin Ehliz ist hier für sein Tor gegen die USA gefeiert worden, weil er damals noch als Nürnberger galt. Seit der Eishockey-WM 2001 hat die Arena Nürnberger Versicherung viele Länderspiele erlebt, Testspiele allesamt, aber doch jedes einzelne reizvoll. Das gilt auch für das WM-Vorbereitungsspiel am Donnerstag (18 Uhr/Sport1).

Tschechien ist in Nürnberg zu Gast, ebenso wie Deutschland ohne seine prominentesten Spieler. Denn die spielen, ebenso wie Draisaitl, in der National Hockey League. Zudem ist die tschechische Extraliga gerade erst zu Ende gegangen. In der Deutschen Eishockey Liga werden derzeit die Halbfinal-Playoffs ausgespielt. Aber so allmählich lässt sich darüber spekulieren, wer in Riga dabei sein darf, wenn in der lettischen Hauptstadt ab dem 21. Mai die Weltmeisterschaft beginnt.

Herausragende Torhüter

Deutschland bietet am Donnerstag und im Rückspiel am Samstag (13.30 Uhr) mit Torhüter Niklas Treutle, Verteidiger Oliver Mebus und Torjäger Daniel Schmölz weiterhin drei Nürnberger auf – und mit Julius Karrer einen weiteren Ice Tiger, der aufgrund der Verletzung von Bernhard Ebner ein weiteres Mal nachnominiert worden ist. Dazu kommen mit Korbinian Holzer neuerdings ein erfahrener Abwehrspieler und mit Torhüter Andreas Jenike und dem formstarken Stürmer Andreas Eder zwei ehemalige Nürnberger.

Auf tschechischer Seite ragt der 2,01 Meter lange Andrej Sustr heraus, obwohl selbst der ehemalige NHL-Verteidiger zu Oliver Mebus (2,06) hinaufblicken muss. Ansonsten schickt Cheftrainer Filip Pesan eine eher routinierte Mannschaft aufs Eis. Prominenter sind auf beiden Seiten ohnehin die Co-Trainer. Bei Tschechien stehen die Olympiasieger Martin Straka und Jaro Spacek, bei Deutschland der finnische Volksheld Ville Peltonen hinter der Bande – alle als Co-Trainer.

Es könnte ein großer Eishockey-Abend werden – wenn nicht auch diesmal die Zuschauer fehlen würden.

Keine Kommentare