Kommentar zum Tennis-Star

Lass es gut sein, Novak! Djokovic sollte aus Australien ausreisen

Michael Fischer, Sportredakteur
Michael Fischer

Nürnberger Nachrichten

E-Mail

14.1.2022, 17:01 Uhr
Gewinnen kann Novak Djokovic im Duell mit Australien nichts mehr, findet unser Kommentator.

© Mark Baker, dpa Gewinnen kann Novak Djokovic im Duell mit Australien nichts mehr, findet unser Kommentator.

Um Tennis geht es schon lange nicht mehr. Wenn die Australian Open, eines der größten Turniere der Welt, am Montag starten, sollte es aber nur noch um den Sport gehen. Darum, wer der beste Tennisspieler ist. Novak Djokovic hat in seiner Karriere gezeigt, dass er zu den Besten gehört - allerdings nur auf dem Platz.

Sportlich mag der Weltranglistenerste für viele Menschen ein Vorbild sein, menschlich aber ist er es nicht. In der Vergangenheit ist Djokovic immer wieder durch krude Esoterik und Sympathien für Kriegsverbrecher und Nationalisten aufgefallen. Die skurrile PR-Show, die der vermeintlich Verfolgte seit Tagen abzieht, passt da ganz ins Bild eines selbstgefälligen und verbohrten Mannes.

Und sie passt ins Bild einer Welt, in der sich Menschen verfolgt sehen, wenn sie mit den Folgen ihres egoistischen und unsolidarischen Handelns konfrontiert werden. Novak Djokovic hätte sich längst impfen lassen können, medizinische Gründe, es nicht zu tun, konnte er nicht darlegen. Deshalb ist es das gute Recht Australiens, das Visum zu annullieren. Djokovic sollte mit Demut gehen. Gewinnen kann er in dieser Sache eh nicht mehr.

Verwandte Themen