18°

Donnerstag, 25.02.2021

|

zum Thema

Lockruf aus Kiel? Wechselgerüchte um Overby

Der Abwehrchef des HC Erlangen hat Begehrlichkeiten geweckt - 19.11.2020 06:00 Uhr

Von einem Angebot aus Kiel weiß er nichts, er habe seinen Vertrag beim HCE "aus guten Gründen verlängert", sagt Petter Overby.

25.10.2020 © Sportfoto Zink / Oliver Gold, Sportfoto Zink / OGo


Ob Petter Overby beim heutigen Heimspiel gegen Balingen-Weilstetten (19 Uhr, Sky) aufs Feld zurückkehrt, steht noch nicht fest. Vor der Partie in Essen hatte sich der Abwehrchef des HC Erlangen an der Wade verletzt, die Reise zur norwegischen Nationalmannschaft sagte er ab.

Die Länderspielpause allein genügte ihm allerdings nicht, um sich wieder einsatzfähig zu melden, auch die Partien gegen Stuttgart und Ludwigshafen verpasste er. Vor allem Nikolai Link und Sebastian Firnhaber sorgten dafür, dass es nach den Spielen auch in Overbys Abwesenheit viel Lob für die Abwehrarbeit gab.

Overby macht Fortschritte im Training

Inzwischen geht es der Wade besser. "Ich konnte schon große Fortschritte im Training machen", sagt Overby, ob es aber schon am Donnerstagabend in der Nürnberger Arena für einen Einsatz reicht, lässt er noch offen. Auch Michael Haaß, sein Trainer, muss noch darüber nachdenken, ob es jetzt schon Sinn macht, seinen Co-Kapitän wieder zu bringen. Allzu groß ist der Druck nach drei Siegen in Folge nicht, obwohl sie natürlich auch unbedingt den bislang etwas glücklosen Tabellenvorletzten schlagen wollen.

Bilderstrecke zum Thema

Kämpfer, Artisten, Ruhepole: HCE-Coach Haaß stellt sein Team vor

Der Saisonstart steht kurz bevor: Am Sonntag um 13.30 Uhr beginnt für den HC Erlangen mit einem Kracher gegen Rekordmeister THW Kiel die neue Spielzeit in der Handball-Bundesliga. Die Kadervorstellung übernimmt in diesem Jahr Neu-Coach Michael Haaß selbst.


Vergangenes Jahr kämpfte Overby mit einer hartnäckigen Erkrankung, diesmal war ihm zumindest ein schmerzfreier Saisonstart vergönnt. Wie "ein normaler Handballer" fühle er sich, sagte Overby vor einem Monat, als die Wade noch nicht zwickte.

Einen "internationalen Topspieler" nennt ihn Selke

Ein ganz normaler Handballer ist der 28-Jährige aus Kongsvinger allerdings nicht. Mit der norwegischen Auswahl wurde er bereits zweimal Vize-Weltmeister, HCE-Geschäftsführer René Selke nennt ihn einen "internationalen Topspieler". Ein internationaler Topspieler, der möglicherweise Begehrlichkeiten geweckt hat.


Energische Serientäter: Der HCE empfängt Balingen


Nachdem Overby relativ lange ein wenig unter dem Radar geflogen war und beim norwegischen Serienmeister in Elverum unter Vertrag stand, wechselte er 2017 nach Dänemark und 2018 nach Erlangen in die Bundesliga. Wo er sein Vertrag zwischenzeitlich bis 2022 verlängert wurde.

Dass das nicht allzu viel bedeuten muss, hat man im Profisportbetrieb immer wieder erlebt. Angeblich will der THW Kiel Overby unbedingt verpflichten, am besten schon im Sommer vor der nächsten Saison. Wie viel dran ist an dem Gerücht? "Für uns ist das überhaupt kein Thema", sagt Selke, eine Anfrage aus Kiel habe er bislang nicht erhalten. Und: "Wir sind mit ihm sehr glücklich."

"Er gehört zu uns", sagt Haaß

Dass ein Spieler von Overbys Format "bei Topvereinen auf der Liste steht", findet auch Haaß normal, betont aber: "Er gehört zu uns!" Und bezieht sich dabei nicht nur auf das gemeinsame Arbeitspapier.


Handball-WM im Januar? HCE erneuert seine Kritik


Er habe seinen Vertrag beim HCE "aus guten Gründen verlängert", sagt Overby selbst. Die Frage, ob es ihn nicht zu einem Verein zieht, der um die Deutsche Meisterschaft spielt, beantwortet er mit einem Augenzwinkern: "Ich konzentriere mich aktuell ausschließlich auf meine Aufgabe beim HC Erlangen und wer weiß, vielleicht können wir ja auch mal um die Deutsche Meisterschaft mitspielen."

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport