Auch drei Zirndorfer sind dabei

Bestenliste der Leichtathleten: Jonas Hügen ragt beim LAC Quelle Fürth heraus

4.1.2022, 12:08 Uhr
Jonas Hügen (in Blau) war der herausragende Athlet beim LAC Quelle Fürth im Jahr 2021. Auch beim Sprintcup in der Halle am Finkenschlag war er der Schnellste über 60 Meter.

Jonas Hügen (in Blau) war der herausragende Athlet beim LAC Quelle Fürth im Jahr 2021. Auch beim Sprintcup in der Halle am Finkenschlag war er der Schnellste über 60 Meter. © Foto: Theo Kiefner

Auch wenn diese nicht ganz so prestigeträchtig sind wie Medaillen bei Meisterschaften, geben sie den Sportlern doch eine gewisse Einordnung, wie stark sie sich mit ihrer Leistung deutschlandweit einzuschätzen haben.


Highlight 2021: Der Sprintcup beim LAC Quelle Fürth


Auch bei den beiden großen Vereinen in Fürth und Zirndorf herrschte Freude über einige gute Platzierungen: "Ich denke, wir können für die durchaus in der Vorbereitung ja pandemiebedingt wieder schwierige Saison sehr zufrieden sein", sagt Julia Hiller, die sportliche Leiterin des LAC Quelle Fürth.

Sie kann auf über 80 Bestenlisten-Platzierungen in den verschiedenen Altersklassen verweisen, sieben davon entfallen auf die Erwachsenen. "Das klare Highlight ist da Jonas Hügen über 200 Meter", stellt sie heraus. Der Sprinter hatte mit 20,95 Sekunden die neuntschnellste Zeit hingelegt. An seinem Beispiel lässt sich auch schön zeigen, welchen Wert diese Bestenliste hat, denn in der Bayerischen Liste liegt Hügen – wie bereits im Vorjahr – auf dieser Strecke an der Spitze, bundesweit sind eben acht Sprinter schneller.

Das "Einordnen" in den deutschen Vergleich sei auch genau das, wofür diese DLV-Bestenliste gut sei, denn sie bildet die Leistung unabhängig von der Tagesform bei einem einzelnen Wettkampf ab.

Youngster Tarczewski ganz vorn

Der bestplatzierte Quelle-Athlet ist Youngster Michael Tarczewski, der sich in der Altersklasse M 14 den dritten Platz im Neunkampf und zusätzlich auch den achten Platz über 80 m Hürden sicherte.

Die meisten Top-Leistungen sammelten die U 18-Juniorinnen des LAC: Julia Rath war mit Platz vier über 1 500 m und Platz zehn über 800 m ebenso zweimal in den Top Ten vertreten, wie Geherin Marie Krebelder, die sich über 3000 m und fünf km Straßengehen die Plätze sieben und fünf sicherte. Mit ihrer 4 x 100 m-Sprintstaffel platzierten sich die LAC-Sprinterinnen sogar gleich in drei Altersklassen unter den besten 20: In der U 18 reichte die Zeit für Rang fünf, in der U 20 für den achten und bei den Frauen sogar noch für den 18. Platz.

Auch Hindernisläuferin Lisa Schuster fand sich mit ihrer Zeit über 3 000 Meter in der U 23-Liste auf Platz neun und gleichzeitig auf Rang 18 bei den Frauen.

"Ich denke, im Großen und Ganzen kann man sagen, dass sich unser Fokus auf den Nachwuchsbereich auch gut in den Bestenlisten zeigt, durchaus aber auch einzelne Top-Leistungen im Erwachsenenbereich nicht ausschließt", so Hiller. Sie sieht keinen Grund, an der Ausrichtung, sich in der Jugend breit aufzustellen, etwas zu ändern.

"Eine schwierige Saison"

Auch ein paar Kilometer weiter, beim TSV Zirndorf, hat man die Bestenliste mit Spannung erwartet. Beim Blick darauf lautete das Fazit von Marcus Grun: "Wir sind durchaus zufrieden und haben für uns das Maximum erreicht." Alle drei Aushängeschilder des TSV haben sich platziert. Tina Pröger, bei den Deutschen Meisterschaften Zehnte, sortierte sich im Dreisprung auf dem 27. Platz ein.

Für Hürdenläuferin Miriam Backer war über 400 Meter sogar mit dem zehnten Rang ein großer Achtungserfolg drin. Zweimal vertreten ist Nachwuchsläuferin Amelie Brandl, die in der U 16 über 300 Meter auf Rang 13 und über 800 Meter auf Rang acht gelistet ist.


Die Bestenliste 2020


"Es war eine schwierige Saison", bilanziert Grun, "da am Anfang relativ viele Wettkämpfe besucht werden mussten, weil man nicht wusste, was coronabedingt im Mittelteil der Saison sein würde. Am Ende wurde es dann besonders für Amelie eine lange Saison", erklärt der Zirndorfer Abteilungsleiter.

Keine Kommentare