Trendsport

Fünf Tipps für Einsteiger: So hast du Spaß beim Bouldern

7.12.2021, 12:00 Uhr
So gelingt der Einstieg: Auch für den richtigen Schuh gibt es einen Tipp.

So gelingt der Einstieg: Auch für den richtigen Schuh gibt es einen Tipp. © Assata Frauhammer, dpa

1. Beim ersten Besuch einer Halle sollte man sich unbedingt die wichtigsten Verhaltensregeln in der Halle und die verschiedenen Schwierigkeitsgrade erklären lassen. Da helfen einem die Ansprechpartner vor Ort gerne weiter. Aktuell sollte man auch die Corona-Regeln und Öffnungszeiten auf den Websites der Hallenbetreiber nachlesen. Beim Indoor-Sport gilt 2G-Plus.

2. Runterfallen oder -springen gehört beim Bouldern fast zwangsläufig mit dazu. Ein Sturztraining sorgt hier für Sicherheit und beugt Verletzungen beim Stürzen beziehungsweise Abspringen vor.

3. Die Schuhe müssen unbedingt passen. Kletterschuhe, die mehrere Nummern zu klein sind, verderben schnell den Spaß am Sport und sind für Einsteiger absolut unnötig.

Den Beinen die Hauptarbeit überlassen

4. Wer die ersten Versuche startet, sollte sich immer bemühen, den Beinen die Hauptarbeit zu überlassen. Vor allem in den unteren Schwierigkeitsgraden sorgen die Finger oder Arme nur dafür, den Körper an der Wand zu halten. Das schont die meist noch schwach ausgeprägte Armmuskulatur und man hält länger durch.

5. Bouldern ist ein sehr sozialer Sport. In der Gruppe macht das Ganze nicht nur mehr Spaß, man kann sich auch gegenseitig Tipps geben, gemeinsam an Lösungen tüfteln und sich nicht zuletzt von erfahreneren Boulderern einiges an Technik und Taktik abschauen.

Keine Kommentare