32°

Dienstag, 23.07.2019

|

zum Thema

Match-Statistik: So demolierte der FCN die Fortuna

Der Club macht in einer einseitigen Pokal-Partie mächtig Eindruck - 28.10.2015 12:50 Uhr

Auch Niclas Füllkrug trug durch seinen Treffer zum 3:0 zur Düsseldorf-Demontage bei. © Sportfoto Zink / DaMa


19.235 Zuschauer waren der Einladung zur Pokalparty gegen Düsseldorf gefolgt. Diejenigen, die am Dienstag gegen Düsseldorf keinen Bock auf sportliches Entertainment hatten, werden dies sicherlich bereuen. Sie verpassten ein - zumindest aus Nürnberger Sicht - Fußballfest, die Rückkehr des Gute-Laune-Club. Mit 5:1 fegte ein famoser FCN die Fortuna aus Düsseldorf vom Feld. Doch der Reihe nach... 

Bilderstrecke zum Thema

FCN fegt Fortuna weg: Leibold ist der Klassenbeste

Das war deutlich! Mit 5:1 hat der 1. FC Nürnberg Fortuna Düsseldorf aus dem DFB-Pokal geworfen. Die Arbeitszeugnisse für stark aufspielende Club-Spieler fallen entsprechend gut aus.


Zu Wochenbeginn noch hatte am Valznerweiher - wie Coach René Weiler verriet - "Katerstimmung" geherrscht. Nachvollziehbar angesichts der nervigen Nullnummer in Duisburg am Samstag. Gegen überforderte und in der Abwehr unsortierte Düsseldorfer schaffte es ein streckenweise entfesselt aufspielender Club jedoch, seine Gemütszustand erheblich zu verbessern. Ein nur flüchtiger Blick auf die Matchstatistik erklärt den Nürnberger Kantersieg nicht.

Zumindest, wenn man Zweikampf- oder Passquote und ähnliche Werte der Mannschaften gegenüberstellt. In diesen Bereichen war die Fortuna gleichauf, mitunter sogar besser als der Club (die Gäste verbuchten etwa 58 Prozent Ballbesitz). Dass Düsseldorf am Dienstag aber keinesfalls gleichauf war und eine "richtige Rutsche" (F95-Coach Frank Kramer) kassierte, erklärt vielmehr, was der FCN mit seinem Ballbesitz anstellte. "Von Anfang an war klar, wer dieses Spiel heute gewinnt", verwies Niclas Füllkrug nach Abpfiff darauf, dass die Nürnberger Vorteile schon früh in der Partie sichtbar wurden.

In der zehnten Minute fanden diese Vorteile erstmals Ausdruck auf der Anzeigetafel: Der agile Tim Leibold riss mit seinem vehementen Sololauf die Düsseldorfer Defensive auf, Laszlo Sepsi grätschte den unzureichend abgewehrten Ball zu Guido Burgstaller, 1:0! Der Burgenländer - in der Vergangenheit schon oft Nürnbergs Erfolgsgarant - brachte den FCN also auf die Siegerstraße und sollte in einer einseitigen Partie zwei weitere Torvorlagen folgen lassen.

Ebenfalls als zweimaliger Assistgeber betätigte sich Alessandro Schöpf. Ein erstes Mal in der in der 17. Minute, als der Kreativdirektor der Hausherren eine Flanke butterweich an Hanno Behrens adressierte - 2:0! Der Doppelschlag war geglückt, die Fortuna rang um Fassung und kassierte vor Pause die nächste Doppel-Schelln. Schöpf hatte im Hinterkopf Augen für den durchstartenden Füllkrug, bediente mit einem sehenswerten No-Look-Pass den Angreifer - 3:0! Der starke Leibold, von Burgstaller eingesetzt, entschied nur zwei Minuten später die Partie.

Bilderstrecke zum Thema

5:1-Gala! Club beschert Fans traumhaften Pokalabend

Was für ein Fest! Der 1. FC Nürnberg hat Fortuna Düsseldorf am Dienstagabend in der zweiten Runde des DFB-Pokals nach allen Regeln der Kunst zerpflückt und mit 5:1 aus dem Wettbewerb gekegelt. Die Bilder eines glückseligen Nürnberger Fußballabends.


Die Fans rieben sich verwundert die Augen. Und ihr Club, der in der Liga zuletzt viermal sieg- und in Duisburg sogar torlos geblieben war, hatte im zweiten Durchgang sogar noch ein weiteres Guzerl parat. Der eingewechselte Danny Blum - zuvor wochenlang ohne Torerfolg - stellte nach Burgstallers Vorarbeit mit dem Kopf auf 5:0 (69.).

Als Ausweis bravouröser Effizienz brauchte der Stürmer dafür wie zuvor Füllkrug übrigens nur einen Abschluss. Eine hunderprozentige Ausbeute hatten auch Georg Margreitter, der alle seine Zweikämpfe gewann, und der eingewechselte Kevin Möhwald, der alle Pässe zu einem Mitspieler brachte. Zufrieden waren sie im Anschluss an den klaren Sieg - soweit Nürnberger - natürlich alle. Ob der Düsseldorf-Punch dem FCN indes auch in der Liga zusätzliche Schlagkraft verleiht, wird sich am Montag gegen Karlsruhe zeigen. "Mumm geben sollte" die Pokalparty - wie René Weiler sagte - dem Club allemal.

Bilderstrecke zum Thema

Unter Cluberern: "Nächstes Jahr holen wir den Europapokal"

Die Fans sind in Feierstimmung - und das zu Recht. Nach dem 5:1-Sieg des 1. FC Nürnberg im DFB-Pokal gegen Düsseldorf strebt so mancher Clubfan schon die nächsten hohen Ziele an: Aufstieg, Europapokal, Sieg über Bayern? Die große Mehrheit zweifelt jedoch noch daran, dass der Club das Formhoch halten kann.


 

apö

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport