12°

Dienstag, 16.07.2019

|

Matchplan mit Maroszan! Die DFB-Girls wollen ins Halbfinale

Die Bundestrainerin setzt auf Vehemenz in der Vorwärtsbewegung - 25.06.2019 12:52 Uhr

Gute Nachricht: Dzsenifer Marozsan kann zumindest im Training schon wieder fleißig mitmachen. © Sebastian Gollnow/dpa


"Ich glaube, wenn wir mit unserem Tempospiel nach vorne kommen, sind die Schwedinnen verwundbar", sagte Voss-Tecklenburg am Dienstag bei der DFB-Pressekonferenz im WM-Teamquartier in der Nähe des Spielorts Rennes. "Das wollen wir natürlich für uns nutzen." Nach Einschätzung der Bundestrainerin könnten "Umschaltmomente und kleine Fehler" für die Partie am Samstag (18.30 Uhr) entscheidend werden. 

Gegen Schweden ist auch Spielmacherin Dzsenifer Marozsan nach ihrem Zehenbruch wieder eine Option. Allerdings ließ Voss-Tecklenburg offen, ob die 27-Jährige in der Startelf steht. Man müsse sehen, wie der Zeh auf die Belastung reagiere, wenn Marozsan ins spieltaktische Training einsteige. "Wir werden vielleicht erst am Samstag entscheiden, ob es die Option Dzsenifer Marozsan von Beginn an gibt oder ob wir die Option erst im Laufe des Spiels ziehen wollen", sagte die Bundestrainerin.

Ruhe in Rennes

Am Dienstag stand kein Training an, die Spielerinnen konnten sich den Tag frei einteilen. Für den Abend stand ein gemeinsamer Besuch der Viertelfinal-Partie Niederlande gegen Japan im Roazhon Park in Rennes. Dort spielt die deutsche Elf am Samstag um den Einzug ins Halbfinale. 

  

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport