Meeske warnt vor: Der Club rutscht in die Miesen

30.9.2015, 14:49 Uhr
Michael Meeske (Mitte) warnt die Clubfans vor. Ihr Lieblingsverein wird 2014/15 wohl keine schwarzen Zahlen mehr schreiben.

Michael Meeske (Mitte) warnt die Clubfans vor. Ihr Lieblingsverein wird 2014/15 wohl keine schwarzen Zahlen mehr schreiben. © Sportfoto Zink

"Sponsors". So heißt das Sportbusiness-Magazin, in dem Michael Meeske ankündigt, was rund um den 1. FC Nürnberg die wenigsten überraschen dürfte. "Auch wenn der Jahresabschluss noch nicht feststeht, müssen wir aufgrund der nicht eingetretenen Erwartungen mit einem Verlust rechnen", annonciert der 43-Jährige, der beim Club neben den Finanzen auch die Bereiche Marketing und Verwaltung verantwortet.

Dass der FCN in die Miesen rutscht, hatten die Beobachter des Altmeisters bereits vor Meeskes Vorwarnung erwartet. Einzig die Höhe der Verluste ist ein weiterhin spannendes Thema. Kolportiert werden zwei Millionen Euro. Die Negativsumme könnte aber auch höher ausfallen.

Die Gründe für die Verluste sind vielfältig: In der 2. Liga lässt sich nicht so viel Geld verdienen wie eine Klasse höher. Der Club-Kader - wie Sportvorstand Andreas Bornemann jüngst anmerkte - ist relativ teuer. Auch Meeske führt Gründe für die wirtschaftliche Talfahrt an: "Die Erstligajahre der jüngsten Vergangenheit prägen zum Teil noch die Aufwandsstrukturen, was die Situation herausfordernd macht, beziehungsweise bei mittelfristigem Verbleib in Liga zwei entsprechende Anpassungsmaßnahmen erfordern würde".

64 Kommentare