-1°

Freitag, 03.04.2020

|

zum Thema

Mehrwegbecher beim Metropolmarathon: Das Kleeblatt hilft

Die Spielvereinigung unterstützt die regionale Laufveranstaltung - 19.02.2020 12:14 Uhr

Die Mehrwegbecher der Spielvereinigung sind beim Metropolmarathon im Einsatz. © Sportfoto Zink / ThHa


Die Laufveranstaltung mit Tausenden von Sportlern macht dadurch einen großen Schritt in Sachen Nachhaltigkeit. Denn die rund 10.000 Mehrwegbecher sorgen dafür, dass am 23./24. Mai weniger Müll produziert wird. Die Getränkebehälter kommen an den beiden Tagen im Zieleinlauf zum Einsatz.

Holger Schwiewagner, Geschäftsführer der SpVgg Greuther Fürth, sagt: "Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserem Caterer El Paradiso und dem Sportservice der Stadt Fürth als Veranstalter des Metropolmarathons mit unseren Mehrwegbechern ins Rennen gehen, um dem Ziel, Müll zu reduzieren, gemeinsam einen Schritt näherkommen."

"Positives Signal"

Matthias Schmidt, der gemeinsam mit Bernd van Trill vom Sportservice der Stadt Fürth für die Organisation des Marathons zuständig ist, wertet die Zusammenarbeit mit dem Fußball-Zweitligisten "als positives Signal, wie man neue Synergien nutzen kann".

Bilderstrecke zum Thema

Becher hoch! Das Kleeblatt setzt auf Pfand aus Poppenreuth

Ab sofort gibt es im Fürther Ronhof nur noch Bier aus dem Pfandbecher. Somit macht es die Spielvereinigung mehreren Bundesligisten gleich und lässt die bisherigen Wegwerfbecher endgültig in Vergessenheit geraten.


Und für Bernd van Trill ist klar: "Sportveranstaltungen, die jede auf ihre Art Fürth in Bewegung bringen, können gerade hier im Themenbereich der Nachhaltigkeit gemeinsam neue Wege gehen."

Laune macht die weiß-grüne Kooperation auch dem Sport-Bürgermeister. Denn für Markus Braun zeigt die Zusammenarbeit, dass Sport verbindet, "in diesem Fall zum Nutzen von Klima und Umwelt".

fn

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport