16°

Montag, 21.10.2019

|

zum Thema

Metzner ist da! Glandorf-Typ stellt sich beim HCE vor

Der Noch-Lübecker schließt sich im Sommer den Erlangern an - 12.04.2019 16:37 Uhr

Zumindest auf den ersten Blick ähnelt Antonio Metzner so gar nicht Holger Glandorf. Mit seinen 2,07 Meter ist der Neuzugang des HC Erlangen nicht nur zehn Zentimeter größer als Glandorf, sondern mit 22 Jahren auch 14 Jahre jünger als der Ex-Nationalspieler. Trotzdem kommt Kevin Schmidt, der Sportliche Leiter des HCE, immer wieder auf den Rückraumwerfer des Deutschen Meisters zu sprechen, wenn es um Antonio Metzner geht. Wurfgewaltig sei der Neue, gleichzeitig aber auch drahtig und schnell. "Ein Glandorf-Typ" eben, so Schmidt. 

Ähnlich torgefährlich kommt Metzner, der bis Saisonende noch beim VfL Lübeck-Bad Schwartau spielt, auch herüber: Mit 129 Toren kämpft er um die Zweitliga-Torjägerkrone, nur fünf Gegenspieler haben noch mehr Treffer erzielt bislang in dieser Saison. Metzner könnte also, sofern ihm der Schritt aus der zweiten in die erste Liga gelingt, nicht nur ein starker Ersatz werden für Christoph Steinert, der Erlangen Richtung Magdeburg verlassen wird, und Nicolai Theilinger, der sich nach eineinhalb Jahren Verletzungspause nun FrischAuf Göppingen anschließen wird.

"Antonio bietet auch eine andere Variante im Angriffsspiel", sagt Adalsteinn Eyjolfsson, der HCE-Coach. Denn mit dem international erfahrenen Sime Ivic hat Erlangen bekanntlich zusätzlich einen spielstarken Halbrechten verpflichtet. Eine große Konkurrenz? "Ich sehe in der Situation mit Ivic für mich nur Vorteile", sagt Metzner. "Wir trainieren zusammen, wir verbringen hoffentlich auch neben dem Handball Zeit miteinander - also kann ich sehr viel lernen."

"Ich will den nächsten Schritt machen" 

Darum geht es sowieso in erster Linie bei diesem Wechsel in die Bundesliga: "Ich will", sagt Antonio Metzer, "den nächsten Schritt machen in meiner persönlichen Entwicklung." Und darüber hinaus natürlich auch dem HCE helfen. "Antonio geht trotz seiner Größe immer wieder in die Schnittstellen, hat auch in der Nahzone seine Qualitäten", sagt Eyjolfsson. Ein Glandorf-Typ eben.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport