11°

Dienstag, 16.07.2019

|

zum Thema

Müder Sommerkick: Club eiert sich zum Eichstätt-Sieg

Kerk knipst beim 2:1 gegen den Regionalligisten doppelt - 27.06.2017 20:37 Uhr

Matchwinner Kerk! Der Neuzugang traf beim Vorbereitungsspiel in Eichstätt doppelt. © Sportfoto Zink / DaMa


Das Testspiel in Eichstätt war für den Gastgeber eine besondere Angelegenheit: Das Liqui-Moly-Stadion, wie die Heimstätte des frisch aus der Bayernliga aufgestiegenen Viertligisten seit diesem Monat heißt, wird derzeit umgebaut. Natürlich, um einerseits den hohen Standards der Regionalliga Bayern zu entsprechen, und natürlich andererseits, um den Verein mit der passenden Infrastruktur langfristig auf gesunde Beine zu stellen. Ein würdigeres Eröffnungsspiel als gegen den neunmaligen deutschen Meister und Traditionsverein aus Nürnberg konnten sich die Eichstätter wohl kaum vorstellen - auch wenn ein Baucontainer gegenüber der Haupttribüne ein Indiz dafür ist, dass die Bauarbeiten noch nicht gänzlich abschlossen sind.

Der Club begann mit nur wenigen Überraschungen. Im Tor startete der aus Halle gekommene Fabian Bredlow. Im Gegensatz zum Test am vergangenen Freitag musste Coach Michael Köllner auf Philipp Förster verzichten. Der 22-jährige Winter-Neuzugang verletzte sich im Training am Knie, die Diagnose: Innenbandanriss, mehrere Wochen Pause. Auf Seiten der Gastgeber stand ein alter Bekannter. Jonas Fries, in Roth geboren und von 2012 bis 2017 im Club-Nachwuchs tätig, wechselte nach der abgelaufenen Saison ins Altmühltal, wo der Mittelfeldspieler bei der Mission Klassenerhalt mitwirken soll.

In der achten Minute wagten die Gastgeber sich erstmals vor das Nürnberger Tor, blieben mit ihrem Versuch aber harmlos. Eichstätt blieb in der Folge allerdings mutig und sorgte in der zwölften Minute für die Führung: Per Freistoß traf Fabian Schäll zum 1:0 für den VfB. Insgesamt war das Spiel des FCN in der ersten Hälfte nicht konsequent genug, der fränkische Altmeister brachte den Ball nicht zielstrebig genug in Richtung gegnerisches Tor.

Bilderstrecke zum Thema

Schwache Vorstellung mit Happy End: Club gewinnt in Eichstätt

In der Vorbereitung wissen Fans in der Regel nicht, was sie erwartet: Neue Formationen, ungewohnte Aufstellungen und Trainingsrückstand führen zu zähen Partien. Zäh war es auch für den 1. FC Nürnberg im zweiten Vorbereitungsspiel der Saison beim VfB Eichstätt - dank Sebastian Kerk feierte der Club am Ende aber einen, zugegeben etwas glücklichen, Sieg.


So blieben auch eine vielversprechende Möglichkeit durch den auffälligen Alexander Fuchs in der 19. Minute, ein Eckball in der 30. Minute sowie eine Chance durch den Vierfach-Torschützen aus dem Schwabach-Spiel,  Hanno Behrens, kurz vor der Pause ohne Ergebnis. Es blieb beim 0:1-Rückstand aus Sicht des FCN. Wie in einem Testspiel üblich wechselte Köllner dann durch und brachte elf neue Kräfte auf den Platz.

In der 50. Spielminute traute sich der eingewechselte Möhwald mit einem Distanzschuss, das Leder flog allerdings über den Eichstätter Kasten. Die Fans der Gastgeber besangen derweil den größten Erfolg der Vereinsgeschichte, den Aufstieg in die Regionalliga 2017. Das Spiel flachte in der Folge ab, der Club schaffte es lange nicht, sich nennenswerte Chancen zu erarbeiten - angesichts der sommerlichen Temperaturen von bis zu 27 Grad auch nicht verwunderlich. Dennoch werden sich viele Zuschauer, die für den Zweitligisten ins Eichstätter Stadion gekommen sind, mehr vom 1. FC Nürnberg erhofft haben.

Es dauerte bis zur 73. Spielminute, ehe der Club seinem Namen gerecht wurde. Nach einem Foul an Kevin Möhwald führte Sebastian Kerk den Freistoß aus und zirkelte das Leder direkt ins gegnerische Gehäuse. Rückkehrer Kerk war es also, der dem Club in einer enttäuschenden Partie Leben einhauchte.

Sabiri an den Pfosten

Plötzlich wurde Nürnberg besser, erarbeitete sich weitere Chancen und nahm das Heft in die Hand. In der 85. Minute kam Sabiri über die rechte Seite, sein Schuss landete allerdings am Pfosten. Kerk witterte die daraus entstehende Gelegenheit und netzte den Abpraller per Kopf zum 2:1 ein. Die verbliebenen fünf Minuten spielte der FCN dann entspannt herunter, ehe der Schiedsrichter pünktlich abpfiff.

"Es war kein einfaches Spiel. Ich denke, wir haben uns insgesamt ganz ordentlich aus der Affäre gezogen", resümierte Köllner nach der Partie. Für den Club war der Sieg in Eichstätt der zweite Erfolg im zweiten Vorbereitungsspiel - Kerk sei Dank! 

ama

19

19 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport