20°

Sonntag, 26.05.2019

|

zum Thema

Nach Zwangspause: Falcons mit Auftaktsieg bei Schalke 04

Die Basketballer von Ralph Junge siegten mit 82:74 - 30.09.2018 20:02 Uhr

Er hatte besonders Lust zum Saisonauftakt. Moritz Sanders (Archivfoto) erzielte 20 Punkte beim Sieg gegen Schalke © Sportfoto Zink / OGo


Respekt. Vor allem das war herauszulesen aus den Worten von Ralph Junge, dem Nürnberger Trainer. Starke Spieler, ein starker erster Auftritt gegen Paderborn - "man sieht, dass hier ein ambitionierter Aufsteiger mit einem Plan am Werk ist", sagte Junge über den ersten Gegner seiner Falcons. Wobei er nicht missverstanden werden wollte. Natürlich hatte er nicht vor, mit seiner Mannschaft zu den Basketballern des FC Schalke 04 zu fahren, um die Gastgeber für deren gute Arbeit zu loben. "Wir sind heiß darauf, am Sonntag in die Saison zu starten", das ließ Junge vorab auch noch ausrichten: "Das Team hat gut und intensiv trainiert. Jetzt wollen wir uns mit einem starken Auftritt gegen die Knappen belohnen."

Als sein Team am Sonntagabend dann allerdings das Parkett der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle betreten hatte, war ihnen der Respekt vor dem Gegner und dieser neuen Saison zunächst doch ein wenig anzumerken. Schnell legte Schalke vor, 2:10 stand es, als Junge nach etwas mehr als drei Minuten um die erste Auszeit bat. Sie verfehlte ihre Wirkung nicht.

Starke Aufholjagd

Mit etwas Verzögerung waren Nürnbergs Zweitliga-Basketballer deutlich besser in der Partie. Nach und nach tasteten sie sich heran, bis zum Ende des ersten Viertels hatten sie immerhin auf 13:17 verkürzt, nur Schalkes Adam Touray war einfach nicht zu stoppen. Zwölf Punkte erzielte er alleine in der ersten Halbzeit. Auf der Gegenseite gab es allerdings auch einen, der die Lust an diesem Spiel für sich entdeckt hatte. Neuzugang Jackson Kent (elf Punkte in der ersten Halbzeit) hielt dagegen, traf vor allem aus der Distanz gut.

Im zweiten Viertel verteilten die Falcons deutlich besser, Marcell Pongo, ebenfalls ein Sommer-Neuzugang, und Nils Haßfurther verteilten den Ball, Kent, Sanders und Maier verwerteten die Vorlagen einigermaßen regelmäßig, nach einer Viertelstunde lagen die Gäste plötzlich vorne (27:26, 15.) und taten das trotz eines Laufs der Schalker auch noch zur Halbzeit (35:34).

Starke Vorstellung

Nach dem Seitenwechsel machten die Falcons zunächst einmal genau da weiter, wo sie kurz vor dem Gang in die Kabine aufgehört hatten. Sebastian Schröder und Sanders trafen zwei Dreier und die Schalker kamen endgültig zu der Erkenntnis, dass sich Nürnbergs Basketballer wohl nicht so überrollen lassen würden wie die Paderborner in der Vorwoche. Hin und her ging es in Abschnitt drei, wobei es Junges Spieler schafften, den Vorsprung von sieben Punkten bis zum Beginn des letzten Viertels zu konservieren (58:51).

Und es wurde sogar noch besser. Mitte des Schlussabschnitts parkte Ishmail Wainright zwar mit vier Fouls auf der Bank, seine Kollegen vergrößerten trotzdem den Vorsprung (68:53, 34.). Vor allem aus der Distanz und von der Freiwurflinie waren die Gäste aus Nürnberg treffsicherer, doch Schalke arbeitete sich noch einmal heran. Bis auf vier Zähler schmolz der Vorsprung dahin, doch dann ging den Gastgebern die Zeit aus und die Gäste aus Nürnberg durften sich auch dank des stark aufgelegten Sanders (20 Punkte) über einen 82:74-Auswärtssieg freuen. Den Respekt hatten sie rechtzeitig abgelegt.

Nürnberg: Kent und Sanders je 20 Punkte, Schröder 12, Maier 9, Haßfurther und Oehle je 7, Pongo 4, Meredith 3, Wainright, Bauer. 
Schalke (beste Werfer): Belger 19, Touray 19, Carney 8. 

Sebastian Gloser Sportredakteur E-Mail

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport