20°

Montag, 26.08.2019

|

zum Thema

Palikuca: "Nicht die Art und Weise, wie wir uns präsentieren wollen"

Das sagen die Spieler und Trainer zur Club-Niederlage - 06.08.2019 11:27 Uhr

Deutliche Worte fand Club-Vorstand Robert Palikuca nach dem 0:4-Heimauftakt gegen den HSV. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / WoZi


Damir Canadi (Club-Trainer): "Die ersten zehn Minuten kamen wir gut ins Spiel. Nach dem 0:1 waren wir sehr verunsichert, kamen ab da auch nicht mehr in die Zweikämpfe. Das 0:2 hat uns richtig wehgetan. Der Anschlusstreffer ist uns leider nicht geglückt, nach dem 0:3 ist es uns erst recht nicht mehr gelungen, ins Spiel zurückzufinden. Der HSV war in allen Belangen besser. Wir müssen uns Sicherheit und Mut erarbeiten. Es tut mir leid für die Fans, die uns sehr gepusht haben."

Bilderstrecke zum Thema

Nach dem HSV-Debakel hagelt es Fünfen: Die Club-Noten der User

Das Heimspiel-Debüt wurde zum Heimspiel-Debakel. Der Club verlor vor dem eigenen Publikum mit 0:4 gegen den HSV. Die Fans haben bei der Abstimmung ihre Meinung kundgetan. Für Margreitter und Co. hagelte es eine Fünf nach der anderen. Nur wenige Spieler kamen besser weg.


Dieter Hecking (Coach des HSV): "Ich bin sehr zufrieden heute Abend. Wir hatten uns vorgenommen, etwas mitzunehmen. Wir haben wenig zugelassen und sehr diszipliniert gegen den Ball. Es war gut, dass wir mit der ersten Aktion direkt in Führung gegangen sind. In der zweiten Halbzeit standen wir tiefer. Die eine Mannschaft war dann im Flow, die andere hat den Kopf hängen lassen. Darauf lässt sich viel aufbauen."

Bilderstrecke zum Thema

Mit Leidenschaft zum Wiederaufstieg: So empfangen die Fans ihren Club

Die Fans haben den FCN wohl schmerzlich vermisst. Dementsprechend wurde das Team von seinen Anhängern in Empfang genommen. Mit Fahnen, Schals und einer großen Choreographie zauberten die Nürnberger eine besondere Stimmung - und das an einem Montag. Wir haben die Bilder!


 

 

 

Christian Mathenia (Nürnbergs Torwart): "Wenn man zuhause 0:4 verliert, kann etwas nicht richtig gelaufen sein. Wir hatten uns viel vorgenommen, sind aber schlecht reingekommen. Die ersten beiden Schüsse waren gleich drin. Nach der Pause haben wir dann versucht, es nochmal rumzureißen und das Stadion mitzunehmen. Aber es hat heute nicht gereicht. Es war kein guter Tag für uns."


Hier gibt's den Spielbericht zur historischen 0:4-Heimklatsche gegen den HSV!


Patrick Erras (Club-Sechser): "Wir haben ein sehr schlechtes Spiel gemacht und verdient verloren. Es war von allen eine schlechte Leistung, die uns so nicht passieren darf. Im ersten Heimspiel wollten wir nach dem Sieg in Dresden nachlegen, das ist uns überhaupt nicht gelungen. Wir haben zu viele Fehler gemacht und es den Hamburgern zu leichtgemacht. Wir sind nie so richtig ins Spiel gekommen."

Robert Palikuca bei Sky (Club-Sportvorstand): "Das hat nichts mit dem System, sondern mit unserer Zweikampfführung zu tun. Wir haben die Zweikämpfe nicht angenommen. Es war eine miserable Zweikampfquote. Ich glaube nicht, dass das die Art und Weise ist, wie wir uns am ersten Spieltag zu Hause unseren Fans präsentieren wollen. Wir wollten hier gefährlich Fußball spielen, das hat nicht funktioniert. Die 2. Liga muss man giftig angehen, das hat heute absolut gefehlt."

Bilderstrecke zum Thema

HSV triumphiert in Nürnberg: Club kassiert 0:4-Klatsche

Der HSV fährt mit drei Punkten im Gepäck zurück nach Hamburg und hat dabei eine ordentliche Ansage in Nürnberg gelassen: So leicht wird die "Mission Wiederaufstieg" nicht. Das Team um Hanno Behrens steht den Hamburgern meist chancenlos entgegen, vor allem in der zweiten Halbzeit funktionierte wenig. Hier sind die Bilder!


Hanno Behrens (FCN-Kapitän): "Wir kriegen zwei schnelle Gegentore. Mit einem 0:2 ist es natürlich schwer, zumal es Hamburg gut gemacht hat. Anfang der zweiten Hälfte hatten wir eine Druckphase, wenn wir da ein Tor machen, dann geht wahrscheinlich nochmal was. Der HSV kontert uns dann allerdings zweimal eiskalt aus. Wir sind kaum in die Zweikämpfe gekommen. Da müssen wir uns steigern."

Tim Leibold (ehemaliger Nürnberger): Ich denke, der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung. Für den Club ist das ein kleiner Rückschlag. Ich habe dem Club viel zu verdanken. Ich wusste, was auf mich zukommen würde. Das ist normal, wenn man so lange bei einem Verein war und dann innerhalb der Liga wechselt. Ich habe mich aber trotzdem auf das Spiel gefreut und es 90 Minuten lang genossen.

Bilderstrecke zum Thema

0:4-Heimdebakel: Die Club-Profis in der Einzelkritik

Höchste Heimniederlage im Unterhaus. Erstmals Heimauftakt in Liga 2 verloren. Es war auch historisch ein rabenschwarzer Abend für den 1. FC Nürnberg: 0:4 heißt es am Ende gegen den Hamburger SV um die Ex-Cluberer Tim Leibold und Dieter Hecking. Die Nürnberger Zeitung hat ganz genau hingeschaut - hier kommen die FCN-Profis in der Einzelkritik!


 

mlk, fr

11

11 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport