23°

Donnerstag, 20.06.2019

|

zum Thema

Palikuca will Spieler, "die mehr Tore schießen"

Sportvorstand hat Spezialplan mit Behrens - Pereira soll bleiben - 12.05.2019 15:11 Uhr

Palikuca über Pereira und eine weitere Saison beim Club: "Ich glaube, dass er will, die Signale sind sehr eindeutig. Erst wenn wir das final geklärt haben, gehen wir in die Gespräche mit Sporting Lissabon." © Sportfoto Zink / DaMa


Leicht heiser war Robert Palikuca am Sonntagmittag, ansonsten hatte der neue Sportvorstand des 1.FC Nürnberg den Abstieg aufrecht ertragen. "Es war schmerzhaft, aber man hat es kommen sehen", sagte Palikuca in einer kleinen Medienrunde, "ich brauche nicht zwei Wochen, um mich aufzurichten." Es steht ja auch genug Arbeit an. Ein Trainer soll noch im Verlauf dieser Woche präsentiert werden, dass der bisherige Amtsinhaber Boris Schommers die Mission Wiederaufstieg leitet, darf als unwahrscheinlich gelten.


Kommentar: Club fehlt Qualität und Erfahrung


Aber Palikuca sagt dazu: nichts, auch nicht zum möglichen Kandidaten Damir Canadi. Der Wiener arbeitete bisher beim griechischen Erstligisten Atromitos Athen und kündigte gerade eine Veränderung an. Es habe aber, so Palikuca, keine Gespräche gegeben, zumindest nicht in den vergangenen Tagen. "Man beschäftigt sich mit vielen Menschen", sagte Palikuca lediglich. Aus Athen war zuletzt zu hören, dass für Canadi kein Angebot aus Nürnberg vorliege. Ob es einen Kontakt gibt, lässt sich nicht seriös einschätzen.

Bilderstrecke zum Thema

Abstieg gegen Gladbach: Traurige Club-Noten zum Abschied

Mit der 0:4-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach ist der neunte Abstieg des FCN aus der Bundesliga amtlich. Nach einer noch passablen ersten Hälfte, in der sich der Club schadlos hielt, schossen die Fohlen zusehends resignierende Nürnberger in Liga zwei. Die Noten für das Schommers-Team fallen demnach nicht erstligatauglich aus.


Pereira soll in Nürnberg bleiben

Kämpfen will Palikuca um Matheus Pereira. "Ich glaube, dass er will, die Signale sind eindeutig", sagte der Sportvorstand zu einem möglichen weiteren Engagement des von Sporting in Lissabon ausgeliehenen Brasilianers. Gespräche mit den Portugiesen sollen geführt werden, wenn mit dem Spieler Einigkeit besteht. Gesucht wird für die Offensive nach neuem Personal - nach Profis, "die mehr Tore schießen" (Palikuca), das sei ein großes Manko gewesen.

Bilderstrecke zum Thema

Bilder aus dem Stadion: Valentinis bittere Tränen - und viel Trotz

"Die Legende wird wieder auferstehen!", propagieren die Nürnberger Ultras nach Abpfiff, die Profis auf dem Platz rufen über T-Shirts die "Mission Wiederaufstieg" aus: Der 1. FC Nürnberg reagiert trotzig auf den nun sicheren neunten Abstieg der Vereinshistorie. Die Bilder aus dem Stadion – ein Grenzgang zwischen den Gefühlswelten!


Ein Gerüst will Palikuca halten; "Verträge sind dazu da, erfüllt zu werden", sagt er grundsätzlich, das bezieht sich ausdrücklich auch auf den noch laufenden Kontrakt von Kapitän Hanno Behrens. Den Publikumliebling will der Club dem Vernehmen nach zu einem Gesicht des Vereins machen, Behrens soll ein wichtiger Anführer bleiben.

Bilderstrecke zum Thema

Unter Cluberern: "Ich will eine Dauerkarte für die zweite Liga!"

Manche Club-Fans planen schon für die zweite Liga. Man könne das Auswärtsspiel in Kiel ja hervorragend mit einem Kurzurlaub verbinden, hört man sie kurz nach Abpfiff reden. Da sitzen andere Cluberer noch völlig traurig und nachdenklich auf dem Bordstein vorm Stadion, den Kopf auf die Hände gestützt. Die Reaktionen nach der deutlichen Abstiegs-Niederlage sind gemischt. Wir haben nachgefragt.


Ob Peter Hermann als Sportchef kommt, ist dagegen ebenfalls offen. Der Leverkusener, der als Nürnbergs Co-Trainer zum Wiederaufstieg 2009 beitrug, gehört dem Trainerstab des FC Bayern an. Nach unseren Informationen gibt es ein konkretes Interesse aus Nürnberg. Palikuca kommentierte auch das nicht, aber man stehe "seit Jahren in einem guten Austausch." Der kann ja besser werden – wie alles andere beim Club.

Bilderstrecke zum Thema

Abreibung und Abstieg: Drmic löscht Nürnbergs Hoffnungsfunken

Mit einem 0:4 gegen effiziente Gladbacher, die in der zweiten Hälfte binnen zehn Minuten gleich dreimal treffen, verabschiedet sich der FCN ein weiteres Mal aus der Bundesliga. Gegen den abgezockten Champions-League-Aspiranten präsentierte sich der Club eine Halbzeit auf Augenhöhe, doch dann brach das Unheil auf den nun endgültig als Absteiger feststehenden FCN herein. Hier kommen die Bilder der Partie.


 

31

31 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport