17°

Mittwoch, 17.07.2019

|

zum Thema

Resoluter Azubi: Auch Andy Wolf kehrt heim zum Club

Der FCN engagiert den nächsten verdienstvollen Ex-Profi - 10.07.2019 07:50 Uhr

Hemd statt Trikot: Andy Wolf arbeitet wieder für den Club, wenn auch mit anderer Oberbekleidung. © 1. FC Nürnberg


In 14 ereignisreichen Jahren und über 200 Spielen für den FCN hinterließ der eisenharte Defensivspezialist bei manch gegnerischem Angreifer bleibenden Eindruck. So etwa 2009 - gefühlte drei Meter über der Grasnarbe - beim damaligen Wolfsburger Edin Dzeko. 2011 trennten sich die Wege, weil sich der Verein und der resolute Blondschopf nicht auf einen neuen Vertrag einigen konnten. Nürnbergs Vorzeigeverein verbunden blieb Wolf natürlich aber auch danach, als Co-Trainer bei der U21 etwa oder noch zuletzt als Experte beim Club-Portal CEF. Der FCN ist schließlich der Herzensverein des Mannes, der inzwischen 37 Jahre alt ist - und nun auch wieder offiziell in den Schoß der Club-Familie zurückkehrt.

Bilderstrecke zum Thema

Zäh gegen das Ziege-Team: FCN tut sich schwer beim ersten Ösi-Test

Nach den in den ersten Testkicks obligatorischen Wechselspielchen hat beim 1. FC Nürnberg die Suche nach einer Stammformation begonnen. Jene durchaus prominent besetzte Mannschaft, die gegen den FC Pinzgau Saalfelden auflief, tat sich beim zähen 2:0-Sieg allerdings schwer, Argumente in eigener Sache zu liefern. Hier kommen die Bilder!


Als 15-Jähriger aus Ansbach zum Altmeister gekommen, hat Andy Wolf mit seiner leidenschaftlichen und kompromisslosen Spielweise viel mit dem FCN erreicht: Im Cup-Finale 2007 war er es, der Jan Kristiansen vor dem wichtigsten und schönsten Tor der jüngeren Vereinsgeschichte in Szene setzte. Nun arbeitet Nürnbergs einstiger Vorzeige-Kapitän, der nach dem Pokal-Triumph seine botanischen Kenntnisse auf dem Hauptmarkt als Vorsänger einbrachte, erneut am Neuen Zabo. Dort wird Wolf seine bereits begonnene Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann abschließen.

 

"Ich freue mich auf die Rückkehr zum Club, die kommende Zeit und darauf, meine Erfahrungen und Stärken für den 1. FC Nürnberg einzusetzen", lässt der 37-Jährige auf der vereinseigenen Website ausrichten. Nach Pokalsieg-Mitstreiter Tomas Galasek und Dieter Frey ist Wolf der nächste Ex-Spieler, den die Rot-Schwarzen zurück ins Club-Boot holen.

"Andy war als Spieler eine wichtige Identifikationsfigur für die Fans und blieb auch über seine aktive Karriere hinaus ein Gesicht des Club. Für uns war es daher ein logischer Schritt, ihm die Möglichkeit zu bieten, seine Ausbildung bei uns zu machen", kommentiert Daniel Wimmer, in Nürnbergs Nachwuchsleistungszentrum aktuell als Sportlicher Leiter tätig, entsprechend dieser Logik die Heimkehr des Leit-Wolfs, der bereits zwei Jahre der Ausbildung absolviert hat.

In seinem Abschlussjahr auf der Geschäftsstelle des FCN und im NLZ wird der ehemalige Kapitän viele Leute treffen - vielleicht sogar Edin Dzeko, diesmal wohl aber nicht im Gesicht. 

Bilderstrecke zum Thema

Neue Gesichter und Abschiede: So hat sich der Club-Kader verändert

Da kann man schon mal leicht den Überblick verlieren. Während der eine Spieler freudig vorgestellt wird, wird der andere gerade verabschiedet. So läuft es in der Sommerpause im Fußballgeschäft - auch beim 1. FC Nürnberg. Diese Spieler sind zur Saison 2019/2020 gekommen - und diese sind gegangen.


   

apö

10

10 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport