Riesenchance und Last-Minute-Sieg: FCN erkämpft sich Dreier in Karlsruhe

21.2.2021, 16:18 Uhr
21.02.2021 --- Fussball --- Saison 2020 2021 --- 2. Fussball - Bundesliga --- 22. Spieltag: Karlsruher SC KSC - 1. FC Nürnberg FCN ( Club ) --- Foto: Sportfoto Zink/DaMa --- DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video - only for editorial use --- 

Jubel / Freude / Torjubel nach Tor zum 0:1 - Mats Möller Moeller Daehli (24, 1. FC Nürnberg / FCN ) und Mannschaft / Team jubelt freut sich - Torschütze: Mats Möller Moeller Daehli (24, 1. FC Nürnberg / FCN )
1 / 19

© Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr


Der doch etwas glückliche Sieg in Darmstadt hätte für den Club die Wende sein können. Doch es kam anders und der FCN musste gegen St. Pauli sofort wieder eine Niederlage hinnehmen. Dafür hat der Club nun in Karlsruhe, bei der bisher besten Mannschaft der 2. Bundesliga im Jahr 2021, einen wichtigen Dreier im Abstiegskampf eingefahren. Vielleicht kommt jetzt die Wende, auf die man am Valznerweiher seit Anfang der Saison wartet.
2 / 19
Die Wende in Karlsruhe?

Der doch etwas glückliche Sieg in Darmstadt hätte für den Club die Wende sein können. Doch es kam anders und der FCN musste gegen St. Pauli sofort wieder eine Niederlage hinnehmen. Dafür hat der Club nun in Karlsruhe, bei der bisher besten Mannschaft der 2. Bundesliga im Jahr 2021, einen wichtigen Dreier im Abstiegskampf eingefahren. Vielleicht kommt jetzt die Wende, auf die man am Valznerweiher seit Anfang der Saison wartet.
© Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Der Club startet mit vier Änderungen in die Partie. Der Kapitän Enrico Valentini ist wieder fit, Georg Margreitter ersetzt Asger Sörensen in der Innenverteidigung. Im Sturm starten Manuel Schäffler und Dennis Borkowski als Doppelspitze. Damit und mit Fabian Nürnberger neben Johannes Geis auf der Doppel-Sechs hat Robert Klauß eine etwas offensivere Aufstellung gewählt. In den ersten Minuten geht für den FCN nach vorne aber trotzdem wenig, allerdings sieht es auch bei Karlsruhe nicht anders aus. Die Mannschaften tasten sich erst einmal ab und versuchen mit weiten Bällen in die gegnerische Hälfte zu kommen.
3 / 19
Etwas offensiver aufgestellter Club

Der Club startet mit vier Änderungen in die Partie. Der Kapitän Enrico Valentini ist wieder fit, Georg Margreitter ersetzt Asger Sörensen in der Innenverteidigung. Im Sturm starten Manuel Schäffler und Dennis Borkowski als Doppelspitze. Damit und mit Fabian Nürnberger neben Johannes Geis auf der Doppel-Sechs hat Robert Klauß eine etwas offensivere Aufstellung gewählt. In den ersten Minuten geht für den FCN nach vorne aber trotzdem wenig, allerdings sieht es auch bei Karlsruhe nicht anders aus. Die Mannschaften tasten sich erst einmal ab und versuchen mit weiten Bällen in die gegnerische Hälfte zu kommen. © Uli Deck, dpa

Auf beiden Seiten passieren viele Fehler im Spielaufbau, der Club verteidigt gegen einfallslose Karlsruher in den ersten zehn Minuten souverän und läuft hoch an. Die erste große Chance des Spiels gehört auch den Gästen aus Nürnberg. Ein starker Ball von Geis auf den durchgelaufenen Tim Handwerker legt dieser im Sechzehner quer auf Manuel Schäffler, der in der Mitte bereitsteht. Marius Gersbeck im Karlsruher Tor ist aber vor ihm zur Stelle.
4 / 19
Gersbeck rettet vor Schäffler

Auf beiden Seiten passieren viele Fehler im Spielaufbau, der Club verteidigt gegen einfallslose Karlsruher in den ersten zehn Minuten souverän und läuft hoch an. Die erste große Chance des Spiels gehört auch den Gästen aus Nürnberg. Ein starker Ball von Geis auf den durchgelaufenen Tim Handwerker legt dieser im Sechzehner quer auf Manuel Schäffler, der in der Mitte bereitsteht. Marius Gersbeck im Karlsruher Tor ist aber vor ihm zur Stelle. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Doch auch Karlsruhe nähert sich langsam etwas zielstrebiger dem Nürnberger Tor an. Eine Flanke von Benjamin Goller findet in der Mitte keine Anspielstation, er stand aber ohnehin im Abseits. Wenig später kann sich Jerome Gondorf im Strafraum durchsetzen, sein Abspiel in die Mitte kann Christian Mathenia aber sichern.
5 / 19
Karlsruhe nähert sich dem Nürnberger Tor an

Doch auch Karlsruhe nähert sich langsam etwas zielstrebiger dem Nürnberger Tor an. Eine Flanke von Benjamin Goller findet in der Mitte keine Anspielstation, er stand aber ohnehin im Abseits. Wenig später kann sich Jerome Gondorf im Strafraum durchsetzen, sein Abspiel in die Mitte kann Christian Mathenia aber sichern. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Nach 20 Minuten muss sich der Club eigentlich für sein frühes Anlaufen belohnen. Nikola Dovedan klaut Robin Bormuth zentral vor dem Karlsruher Tor die Kugel und spielt auf den mitgelaufenen Fabian Nürnberger, der aus aussichtsreicher Position aber am aus dem Kasten eilenden Gersbeck scheitert.
6 / 19
Club verpasst die Führung

Nach 20 Minuten muss sich der Club eigentlich für sein frühes Anlaufen belohnen. Nikola Dovedan klaut Robin Bormuth zentral vor dem Karlsruher Tor die Kugel und spielt auf den mitgelaufenen Fabian Nürnberger, der aus aussichtsreicher Position aber am aus dem Kasten eilenden Gersbeck scheitert. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Karlsruhe hat Schwierigkeiten mit dem hohen Nürnberger Pressing. Nach dem Anlaufen von Schäffler verspringt Gersbeck der Ball, kann aber noch knapp vor dem heranrauschenden Borkowski klären. Der 19-jährige Stürmer bekommt dabei etwas ab, Gersbeck spielt aber eindeutig den Ball.
7 / 19
KSC mit Schwierigkeiten

Karlsruhe hat Schwierigkeiten mit dem hohen Nürnberger Pressing. Nach dem Anlaufen von Schäffler verspringt Gersbeck der Ball, kann aber noch knapp vor dem heranrauschenden Borkowski klären. Der 19-jährige Stürmer bekommt dabei etwas ab, Gersbeck spielt aber eindeutig den Ball. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Viele Chancen hat die Partie insgesamt aber nicht zu bieten, das meiste spielt sich zwischen den Sechzehnern ab. Karlsruhe tut sich weiter schwer und kommt kaum zu zwingenden Situationen, während der Club meist noch zu wenig aus seinen Ballgewinnen im Mittelfeld macht. Eine Flanke von Marc Lorenz findet vor dem Nürnberger Tor keinen Abnehmer, Borkowskis Hereingabe von rechts außen auf der anderen Seite ist etwas zu hoch für Schäffler. Die Nürnberger Doppelspitze funktioniert jedoch, die beiden unterschiedlichen Spielertypen ergänzen sich gut. Borkowski ist sehr aktiv, Schäffler als Ballfestmacher zur Stelle.
8 / 19
Doppelspitze beim FCN

Viele Chancen hat die Partie insgesamt aber nicht zu bieten, das meiste spielt sich zwischen den Sechzehnern ab. Karlsruhe tut sich weiter schwer und kommt kaum zu zwingenden Situationen, während der Club meist noch zu wenig aus seinen Ballgewinnen im Mittelfeld macht. Eine Flanke von Marc Lorenz findet vor dem Nürnberger Tor keinen Abnehmer, Borkowskis Hereingabe von rechts außen auf der anderen Seite ist etwas zu hoch für Schäffler. Die Nürnberger Doppelspitze funktioniert jedoch, die beiden unterschiedlichen Spielertypen ergänzen sich gut. Borkowski ist sehr aktiv, Schäffler als Ballfestmacher zur Stelle. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Wenig später ist es wieder Borkowski, der von der rechten Außenbahn den Ball mittig auf Sechszehnerhöhe spielt, wo Dovedan wartet. Er bekommt den Ball unter Bedrängnis und kann den Abschluss nicht vorbereiten, sodass dieser das Tor zwar knapp, aber doch recht eindeutig verfehlt.
9 / 19
Dovedan verzieht

Wenig später ist es wieder Borkowski, der von der rechten Außenbahn den Ball mittig auf Sechszehnerhöhe spielt, wo Dovedan wartet. Er bekommt den Ball unter Bedrängnis und kann den Abschluss nicht vorbereiten, sodass dieser das Tor zwar knapp, aber doch recht eindeutig verfehlt. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Damit geht es torlos in die Pause. Der Club zeigt sich in Karlsruhe von einer guten Seite, da ist was drin im Wildpark! Die zweite Hälfte beginnt genauso wie die erste: Mit vielen weiten Bällen, die im Nirgendwo landen, vielen Fehlern im Mittelfeld und wenig bis keinen Torchancen.
10 / 19
Torlos in die Pause

Damit geht es torlos in die Pause. Der Club zeigt sich in Karlsruhe von einer guten Seite, da ist was drin im Wildpark! Die zweite Hälfte beginnt genauso wie die erste: Mit vielen weiten Bällen, die im Nirgendwo landen, vielen Fehlern im Mittelfeld und wenig bis keinen Torchancen. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Über Valentini, der über die rechte Seite anzieht und halbhoch in die Mitte flankt kommt der Club das erste Mal in Halbzeit zwei in den Karlsruher Strafraum. Am ersten Pfosten wartet mal wieder Schäffler, der Abschluss wird aber geblockt.
11 / 19
Valentini schaltet sich vorne ein

Über Valentini, der über die rechte Seite anzieht und halbhoch in die Mitte flankt kommt der Club das erste Mal in Halbzeit zwei in den Karlsruher Strafraum. Am ersten Pfosten wartet mal wieder Schäffler, der Abschluss wird aber geblockt. © Michael Bermel/Eibner-Pressefoto, Eibner-Pressefoto / Bermel

Nicht wie gegen St. Pauli, wo der Club das Pressing früh wieder aufgegeben hat, bleiben die Nürnberger in Karlsruhe ihrem hohen Anlaufen treu, das den KSC immer wieder in die Bredouille bringt. Auf der anderen Seite gelingt es dem KSC in der 58. Minute mal, mit einem weiten Ball in den Nürnberger Strafraum vorzudringen. Lorenz nimmt den Ball souverän an und sieht, dass Mathenia zu weit vor seinem Kasten steht, der Lupfer fällt aber zu hoch aus.
12 / 19
Lorenz' Lupfer ist zu hoch

Nicht wie gegen St. Pauli, wo der Club das Pressing früh wieder aufgegeben hat, bleiben die Nürnberger in Karlsruhe ihrem hohen Anlaufen treu, das den KSC immer wieder in die Bredouille bringt. Auf der anderen Seite gelingt es dem KSC in der 58. Minute mal, mit einem weiten Ball in den Nürnberger Strafraum vorzudringen. Lorenz nimmt den Ball souverän an und sieht, dass Mathenia zu weit vor seinem Kasten steht, der Lupfer fällt aber zu hoch aus. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Das Spiel ist geprägt von vielen Zweikämpfen und kleinen Fouls. Nürnberger sieht dabei seine fünfte Gelbe Karte, wodurch er in der nächsten Partie gegen Braunschweig gesperrt ist. Nach einem schönen Seitenwechsel über Geis auf Handwerker, der den Ball direkt in die Mitte spielt, kommt der Club mal wieder zu einer Torchance. Die abgefälschte Flanke landet bei Borkowski. Der legt sich den Ball zurecht, sein Abschluss wird aber abgefälscht verpasst den Kasten des KSC nur knapp.
13 / 19
Borkowski mit der Chance

Das Spiel ist geprägt von vielen Zweikämpfen und kleinen Fouls. Nürnberger sieht dabei seine fünfte Gelbe Karte, wodurch er in der nächsten Partie gegen Braunschweig gesperrt ist. Nach einem schönen Seitenwechsel über Geis auf Handwerker, der den Ball direkt in die Mitte spielt, kommt der Club mal wieder zu einer Torchance. Die abgefälschte Flanke landet bei Borkowski. Der legt sich den Ball zurecht, sein Abschluss wird aber abgefälscht verpasst den Kasten des KSC nur knapp. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Doch auch die Karlsruher lassen nicht locker, können sich aber noch immer keine zwingenden Chancen erarbeiten. Die zweite Halbzeit plätschert etwas mehr dahin, hat den Schwung der ersten Hälfte etwas verloren. Eine knappe Viertelstunde vor Schluss bringt Klauß Krauß für Borkowski und macht damit deutlich, dass er den Punkt mit nach Hause nehmen will.
14 / 19
Club will den Punkt

Doch auch die Karlsruher lassen nicht locker, können sich aber noch immer keine zwingenden Chancen erarbeiten. Die zweite Halbzeit plätschert etwas mehr dahin, hat den Schwung der ersten Hälfte etwas verloren. Eine knappe Viertelstunde vor Schluss bringt Klauß Krauß für Borkowski und macht damit deutlich, dass er den Punkt mit nach Hause nehmen will. © Uli Deck, dpa

Kurz darauf wird auch Karlsruhe mal wieder gefährlich. Eine Flanke von links kann Margreitter artistisch vor dem eingelaufenen Choi klären. Auch danach findet der Club nur noch wenig Entlastung durch eigenen Ballbesitz, der KSC dominiert jetzt.
15 / 19
Margreitter klärt artistisch vor Choi

Kurz darauf wird auch Karlsruhe mal wieder gefährlich. Eine Flanke von links kann Margreitter artistisch vor dem eingelaufenen Choi klären. Auch danach findet der Club nur noch wenig Entlastung durch eigenen Ballbesitz, der KSC dominiert jetzt. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

In den letzten Minuten verlegen sich die Karlsruher aber wieder aufs Kontern und überlassen dem Club die Kugel. Der drängt nun wieder etwas nach vorne, kriegt die meiste Zeit aber nur Flanken zustande, die niemanden erreichen. Schließlich sorgt Dovedan nochmal für Unruhe im gegnerischen Sechszehner, lässt zwei Gegenspieler stehen und schließt ab. Seinen Schuss kann Bormuth aber noch blocken.
16 / 19
Club bemüht sich nochmal offensiv

In den letzten Minuten verlegen sich die Karlsruher aber wieder aufs Kontern und überlassen dem Club die Kugel. Der drängt nun wieder etwas nach vorne, kriegt die meiste Zeit aber nur Flanken zustande, die niemanden erreichen. Schließlich sorgt Dovedan nochmal für Unruhe im gegnerischen Sechszehner, lässt zwei Gegenspieler stehen und schließt ab. Seinen Schuss kann Bormuth aber noch blocken. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Auch Karlsruhe kommt nochmal in den Nürnberger Strafraum. Der eingewechselte Babacar Gueye verarbeitet einen weiten Ball im Nürnberger Strafraum und legt auf den ebenfalls eingewechselten Malik Batmaz ab, dem die Kugel aber verspringt.
17 / 19
Karlsruhe verpasst das Tor

Auch Karlsruhe kommt nochmal in den Nürnberger Strafraum. Der eingewechselte Babacar Gueye verarbeitet einen weiten Ball im Nürnberger Strafraum und legt auf den ebenfalls eingewechselten Malik Batmaz ab, dem die Kugel aber verspringt. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

In der letzten Minute der regulären Spielzeit belohnt sich der Club schließlich für seinen Aufwand. Einen weiten Abschlag von Mathenia verwertet Schäffler stark und leitet auf Möller Daehli weiter. Danach gibt es ein kleines Durcheinander, in dem der Ball irgendwie wieder beim in den Strafraum eingelaufenen Schäffler landet. Der will den Ball über Gersbeck heben, trifft ihn aber nicht richtig, sodass der Karlsruher Keeper die Kugel leicht streift. Dadurch springt der Ball Möller Daehli vor die Füße, der frei vor dem Tor einschiebt.
18 / 19
Möller Daehli mit dem Lucky Punch

In der letzten Minute der regulären Spielzeit belohnt sich der Club schließlich für seinen Aufwand. Einen weiten Abschlag von Mathenia verwertet Schäffler stark und leitet auf Möller Daehli weiter. Danach gibt es ein kleines Durcheinander, in dem der Ball irgendwie wieder beim in den Strafraum eingelaufenen Schäffler landet. Der will den Ball über Gersbeck heben, trifft ihn aber nicht richtig, sodass der Karlsruher Keeper die Kugel leicht streift. Dadurch springt der Ball Möller Daehli vor die Füße, der frei vor dem Tor einschiebt. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Nach einem insgesamt guten Auswärtsspiel, in dem der Club gegen formstarke Karlsruher hinten wenig zugelassen und eine von zwei Großchancen verwandelt hat, geht der FCN als Sieger und vor allem mit drei wichtigen Punkten im Gepäck vom Platz. Ein wichtiges Erfolgserlebnis vor der Partie gegen Abstiegskonkurrent Braunschweig am nächsten Wochenende!
19 / 19
Erschöpfte Freude

Nach einem insgesamt guten Auswärtsspiel, in dem der Club gegen formstarke Karlsruher hinten wenig zugelassen und eine von zwei Großchancen verwandelt hat, geht der FCN als Sieger und vor allem mit drei wichtigen Punkten im Gepäck vom Platz. Ein wichtiges Erfolgserlebnis vor der Partie gegen Abstiegskonkurrent Braunschweig am nächsten Wochenende! © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr