10°

Montag, 21.10.2019

|

zum Thema

Robin Hack: "Die Probleme hatte das komplette Team"

Turbodribbler des FCN kann den Schwung von der U21 mitnehmen - 15.09.2019 16:43 Uhr

Robin Hack traf für den FCN doppelt. Es scheint nach seiner Leistung bei der U21-Nationalmannschaft seine Woche zu sein. Dennoch fand der Lockenkopf nach dem 3:3 in Darmstadt auch nachdenkliche Worte. © Sportfoto Zink / Daniel Marr


 Robin Hack (Nürnberger Doppeltorschütze): "Es ging das ganze Spiel hin und her. Ich denke, für die Zuschauer war es ein überragendes Spiel. Wir hätten natürlich gerne drei Punkte mitgenommen, aber am Ende ist das 3:3 gerecht. Die Probleme, die wir hatten, kann man nicht auf einen Mannschaftsteil schieben, das liegt dann am kompletten Team. Es freut mich natürlich, dass ich nach dem U21-Spiel auch hier getroffen habe. Ich konnte den Schwung vom Länderspiel mitnehmen, hätte aber auch kein Problem gehabt, wenn andere getroffen hätten."

Bilderstrecke zum Thema

Der FCN in Darmstadt: Chancenwucher, Mega-Blackout, Doppel-Hack

Blitzstart der Hausherren, Blitzantwort des FCN - und die Club-Führung! Da das Canadi-Team am Böllenfalltor seine Großchancen nach der Pause allerdings nicht nutzt, antworten nur scheinbar geknickte Lilien zweimal. Gott sei Dank gibt es noch Robin Hack. Und Gott sei Dank gibt es Bilder von diesem wilden 3:3!


Damir Canadi (Club-Trainer): "Es war ein sehr spannender Fußball-Nachmittag. Wir sind nicht so reingekommen, wie wir es gerne gehabt hätten. Wir haben nicht frisch genug gewirkt. Das Ergebnis hat dann zur Pause trotzdem gestimmt. In der zweiten Halbzeit haben wir es viel besser gemacht und hätten den Sack früher zumachen müssen. Dann liegen wir plötzlich in Rückstand nach einer Standardsituation und einer Aktion, bei der die Abstimmung nicht gepasst hat. Kompliment an die Mannschaft, wie sie dann mit viel Mentalität nochmal zurückgekommen ist."

Bilderstrecke zum Thema

Erras enttäuscht, Hack hochgelobt: Das sind die Club-Einzelkritiken!

Nach dem Spiel ist vor den Einzelkritiken. Was auffällt: Während einige Spieler mit guten Noten glänzen, fallen andere knallhart durch. NZ-Sportredakteur Uli Digmayer hat während und nach dem Spiel in die Tasten gehauen und den Club-Männern Noten gegeben.


Dimitrios Grammozis (Darmstadt-Coach): "Für die Zuschauer war es sehr interessant und aufregend. Wir waren erste Halbzeit sehr gut im Spiel, hatten Ballkontrolle und eine gute Spieleröffnung. Wir haben uns einige Chancen herausgespielt und hätten eigentlich mit zwei, drei Toren führen müssen. Die Nackenschläge in der ersten Halbzeit haben uns dann Kraft gekostet, aber die Mannschaft hat eine tolle Moral gezeigt. Nürnberg hatte noch ein paar gute Möglichkeiten, wir auch, deshalb geht das 3:3 am Ende in Ordnung."

 

+++ Der FCN? Wir brauchen Ihre Meinung +++

 

Michael Frey (erzielte Nürnbergs Führungstreffer): "Dass drei Tore nicht zum Sieg gereicht haben, ist einerseits ärgerlich. Andererseits hatte auch Darmstadt Chancen, so dass man am Ende mit dem Punkt leben muss. Beim meinem Tor treffe ich den Ball gut. Es war ein schönes Gefühl, erstmals zu treffen. Wir sind jetzt seit drei Spielen ungeschlagen, jetzt wollen wir das nächste Heimspiel unbedingt gewinnen.“

Hanno Behrens (Club-Kapitän): "Es war heute alles dabei und ging hin und her. Für die Zuschauer war es ein super Spiel. Erste Hälfte waren wir nicht so gut drin, gehen trotzdem mit einer Führung in die Pause. Danach haben wir es besser gemacht und hätten das 3:1 machen müssen. Dann wäre es durch gewesen. Vor zwei Jahren war es auch ein wildes Spiel in Darmstadt – scheinbar gehört das für uns hier dazu." 

 

mlk

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport