Dienstag, 22.10.2019

|

zum Thema

Schnell repariert: Erras und der Club-Crash in Darmstadt

Der FCN antwortet auf das Slapstick-Gegentor in Südhessen flott - 16.09.2019 05:51 Uhr

Crash, Boom, Beng: Diese Szene setzte den Club am Böllenfalltor kurzzeitig auf die Verliererstraße. © Sportfoto Zink / Daniel Marr


Ka Depp, Folge 9: Club-Stürmer Michael Frey im Podcast-Studio

Ein weiter Schlag von Tobias Kempe, der Ex-Nürnberger ist keine Minute zuvor eingewechselt worden, leitet das Unheil ein. Auf der Stadion-Baustelle am Böllenfalltor notiert man die 82. Minute, 2:2 steht es zwischen dort heimischen Darmstädtern und dem FCN, was aus fränkischer Sicht eigentlich nicht unbedingt so sein müsste. Der Canadi-Club hat eine etwas glückliche 2:1-Führung mit in die Halbzeit genommen, nach der Pause aber großartige Chancen, den Vorsprung aufzupolstern, ihn komfortabler zu gestalten. Der FCN lässt seine Gelegenheiten aus, Darmstadt egalisiert.

Bilderstrecke zum Thema

Der FCN in Darmstadt: Chancenwucher, Mega-Blackout, Doppel-Hack

Blitzstart der Hausherren, Blitzantwort des FCN - und die Club-Führung! Da das Canadi-Team am Böllenfalltor seine Großchancen nach der Pause allerdings nicht nutzt, antworten nur scheinbar geknickte Lilien zweimal. Gott sei Dank gibt es noch Robin Hack. Und Gott sei Dank gibt es Bilder von diesem wilden 3:3!


+++ 3:3 in Darmstadt: Hack rettet dem FCN einen Punkt +++

Dursun sagt Danke 

Bilderstrecke zum Thema

Erras enttäuscht, Hack hochgelobt: Das sind die Club-Einzelkritiken!

Nach dem Spiel ist vor den Einzelkritiken. Was auffällt: Während einige Spieler mit guten Noten glänzen, fallen andere knallhart durch. NZ-Sportredakteur Uli Digmayer hat während und nach dem Spiel in die Tasten gehauen und den Club-Männern Noten gegeben.


Und dann läuft sie, die 82. Minute, in der - wie bereits angedeutet - ein weiter Schlag von Tobi Kempe das Unglück heraufbeschwört und für den Club alles noch viel, viel schlimmer macht. Patrick Erras ungelenke Kopfballrückgabe auf Christian Mathenia misslingt komplett. Weil der junge Oberpfälzer seinen Schlussmann übersieht. Und, weil der Club-Keeper, der wie von der Tarantel gestochen aus seinem Tor gestürzt ist, den rot-schwarzen Raigeringer weit vor seinem Kasten ummäht. So fliegt der Ball über Mathenia hinweg. Der Ex-Fürther Serdar Dursun, der für Darmstadt bereits in der sechsten Minute erfolgreich war und einen weiteren Treffer überdies aberkannt bekommen hat, nutzt den Club-Crash und stellt mühelos auf 3:2. 

 

+++ Der Club? Wir brauchen ihre Meinung +++

Eine Aktion, "bei der die Abstimmung nicht gepasst hat", wird FCN-Trainer Damir Canadi den folgenschweren Fauxpas des zuvor schon fahrigen Erras und seines nur geringfügig stabiler wirkenden Schlussmanns im Nachgang nennen. Dass daraus keine rot-schwarze Niederlage resultiert, hat Nürnberg Robin Hack zu verdanken, der nur zwei Minuten später mit seinem platzierten Flachschuss die Niederlage des Altmeisters abwendet.

Es ehrt den Doppelhack, äh… -packer des FCN, dass er nach Abpfiff dem wackeligen Abwehrverbund um Patrick Erras - auch gegen Darmstadt die zentrale Figur der Dreierkette - oder Christian Mathenia keinen Vorwurf machen will. "Die Probleme, die wir hatten, kann man nicht auf einen Mannschaftsteil schieben, das liegt dann am kompletten Team", resümiert der Mann, der auf der Stadion-Baustelle am Böllenfalltor den vermeintlich irreparablen Zwischenstand prompt repariert. Derartige Kollisionen sollten daheim nun gegen Karlsruhe geforderte Nürnberger in Zukunft dennoch vermeiden. 

 

26

26 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport