16°

Samstag, 20.04.2019

|

zum Thema

Schommers: "Heute hätten nur wir gewinnen dürfen"

Beim Club überwiegt die Enttäuschung nach dem Remis gegen Schalke - 12.04.2019 23:32 Uhr

Nach dem 1:1 gegen Schalke wandert Club-Coach Boris Schommers alleine über das Spielfeld. Dieses Spiel musste man erstmal verdauen. © Sportfoto Zink / DaMa


Boris Schommers (Club-Trainer): "Ich bin enttäuscht, dass wir nur einen Punkt haben, ansonsten gibt es keinen Grund, enttäuscht zu sein. Das war das beste Spiel unter meiner Leitung. Dass uns dann ein Tor weggepfiffen wird, dafür habe ich kein Verständnis. So eine Fehlentscheidung darf auf diesem Niveau nicht passieren. Wir haben diesen Rückschlag aber weggesteckt und wenig später auch den verschossenen Elfmeter. Nach der Pause hatten wir eine kurze Phase, in der wir nicht so gut im Spiel waren, hatten die Partie dann aber nach einer Stunde wieder im Griff und viele Chancen. Wir gehen deshalb verdient in Führung, kassieren aber noch den Ausgleich. Das hat die Mannschaft nicht verdient. Heute hätten nur wir gewinnen dürfen."

Bilderstrecke zum Thema

Nübel und der Schiri: Die Feinde beim Club-Remis gegen Schalke

Ein berechtigtes Tor blieb dem 1. FC Nürnberg im Abstiegsduell gegen Schalke verwehrt. Auch mit einem Elfmeter konnte man sich kurz darauf nicht belohnen. Erst Yuya Kubo brachte die Franken auf die Siegerstraße - zumindest für zwei Minuten. Die turbulente Partie gibt es hier mit noch turbulenteren Bildern!


Huub Stevens (Schalke-Trainer): "Wie wir heute gespielt haben, war nicht gut. Deshalb ist es auch verständlich, dass die Fans enttäuscht sind. In den letzten Spielen haben die Fans gejubelt, weil sie gesehen haben, dass wir alles gegeben haben. Aber diese Leistung von uns war enttäuschend. Der Gegner war aggressiver und besser. Dann kommst du nicht ins Spiel. Und dann kommen Zweifel auf. Zweifel sind ein schlechter Ratgeber. Man darf nicht zweifeln.“

Hanno Behrens (Club-Kapitän): "Wir waren die klar bessere Mannschaft. Wir haben das ganze Spiel viel mehr Torchancen. Aus meiner Sicht wird uns ein reguläres Tor weggepfiffen. Ich berühre den Torwart nicht, das Bein ist nicht gestreckt. Das ist ein klares Tor, ich konnte es in dem Moment gar nicht glauben. Dann verschieße ich auch noch den Elfmeter. Es kommt einfach viel zusammen. Es sind zwei Punkte zu wenig, es hätte nur einen Sieger geben dürfen. Wir zeigen sehr gute Leistungen, da ist es auch möglich, in Leverkusen zu punkten."

Bilderstrecke zum Thema

Schalke und der FCN forever: Die spektakulären Bilder zum Fan-Fest

Es ist eine Liebe, die nie vergeht und alle Ligen übersteht: Schalke und der FCN - eine ganz besondere Beziehung im Profifußball. Am Freitagabend stand in der Bundesliga das Duell beider Vereine an - die Choreos dazu: einmal mehr atemberaubend. Hier kommen Bilder mit Gänsehaut-Garantie!


Patrick Erras (Club-Abräumer): "Nach dem Spiel ist ein Punkt zu wenig. Wir haben eine sehr starke erste Halbzeit gespielt, in der wir dort schon verpassen, die Führung zu erzielen. Umso bitterer, dass wir nach der späten Führung noch den Ausgleich kassieren. Das 1:0 war eine kleine Erlösung, der Ausgleich dann ein Nackenschlag. Es sind noch 15 Punkte zu vergeben, von denen wir so viele wie möglich holen wollen."

Bilderstrecke zum Thema

Stark gegen Schalke: Gute Noten für den Glücklos-Club!

Was war das für ein emotionales 1:1 gegen Schalke. Ein Tor wurde dem 1. FC Nürnberg am Freitagabend vom Schiedsrichter zu Unrecht genommen, ein Elfmeter von Hanno Behrens verschossen. Einzig Yuya Kubo brachte an diesem Tag aus Nürnberger Sicht auch offiziell den Ball im Tor unter. Dank dieser Leistung gibt's dieses Mal auch gute Noten von ihnen - nur ein Akteur fällt dabei merklich ab.


Sebastian Kerk (Club-Flügelflitzer): "Wir haben ein geiles Spiel absolviert. Die Fans haben uns nach vorne gepeitscht, das war allererste Klasse. Es ist einfach ärgerlich, dass wir das nicht belohnen konnten. Leider haben wir das Glück nicht immer auf unserer Seite. Mit der Leistung heute und der Leistung der letzten Wochen brauchen wir uns vor niemandem zu verstecken, auch nicht in Leverkusen." 

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport