-0°

Samstag, 25.01.2020

|

zum Thema

"Schwerer medizinischer Notfall": Ice-Tigers-Spiel abgebrochen

Ausnahmesitutation in der Domstadt beendet die DEL-Partie früh - 09.12.2019 06:40 Uhr

Da wird Eishockey auf einmal ganz nebensächlich. Gerade einmal zwei Minuten und 45 Sekunden blinkten als Spielzeit vom Video-Würfel in Köln, als die Partie zwischen den dort ansässigen Kölner Haien und den Thomas Sabo Ice Tigers aufgrund eines medizinischen Notfalls auf der Tribüne zunächst unter- und schließlich ganz abgebrochen wurde. 

Wie die Bild berichtet, hatte ein Zuschauer einen Herzinfarkt erlitten. Ärzte und Sanitäter hätten im Unterrang die Erstversorgung übernommen, Ordner hängten den Bereich mit Tüchern ab. Der Fan wurde in eine Kölner Klinik gebracht. Weder die Kölner Haie noch die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) wurden bislang konkreter. 

Eine halbe Stunde lag bei der DEL-Partie zwischen der Entscheidung, die Begegnung in der Lanxess Arena zunächst zu stoppen und schließlich gar nicht mehr frei zu geben. Man habe sich dabei mit den Ice Tigers sowie den Schiedsrichtern abgestimmt, teilen die Haie mit. "Aufgrund eines schwerwiegenden Notfalls in der Arena sehen wir uns außerstande, die Partie fortzuführen", sagte Köln-Geschäftsführer Philipp Walter in einer Hallen-Durchsage. Statt Missmut unter den 12.000 Zuschauern brandete Applaus auf. "Ich habe keine anderen Worte", sagte Walter. "Vielen Dank für Euer Verständnis." 

Weitere Einzelheiten und der Nachholtermin der Begegnung vom 25. Spieltag sind noch nicht bekannt. Alle Tickets werden ihre Gültigkeit behalten, teilten die Kölner Haie via Twitter mit. 

Der Artikel wurde am Montag um 6.40 Uhr aktualisiert. 

 

tl, apö Sportredaktion

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport