Fußball-Kreisliga Erlangen

Sieg gegen Lonnerstadt: Ebermannstadt stürzt den Tabellenführer

13.9.2021, 13:45 Uhr
Niederlage im Topspiel: Lonnerstadt (im grünen Trikot) verliert in Ebermannstadt mit 0:3.

Niederlage im Topspiel: Lonnerstadt (im grünen Trikot) verliert in Ebermannstadt mit 0:3. © Peter Maxbauer, NN

Mit dem Rückenwind von sieben Siegen in Folge reiste Lonnerstadt am vergangenen Sonntag zum Spitzenspiel nach Ebermannstadt. Bereits um 15:15 Uhr war von der Euphorie aber nicht mehr viel zu spüren: Dank zweier Treffer von Tobias Ziegler führten die Hausherren nach einer Viertelstunde schon mit 2:0 und setzten sich auch am Ende verdientermaßen mit 3:0 durch. Den Gästen wollte 90 Minuten lang nichts gelingen.

"Ebermannstadt hat verdient gewonnen - auch in der Höhe. Wir waren nicht auf dem Platz, haben die ersten 20 Minuten komplett verpennt und Ebs war top auf das Spiel vorbereitet", gibt auch Lonnerstadts Spielleiter Jakob Lettenmeier zu. Gerade einmal fünf Minuten waren gespielt, da hob Ebermannstadts Doppeltorschütze das Leder aus 25 Metern sehenswert ins Netz, zehn Minuten später nickte selbiger eine Ecke zum 2:0 ein.

"Anscheinend liegen uns die Tabellenführer, denn schon zum dritten Mal mussten wir gegen einen Ersten spielen, und verloren haben wir von den Aufeinandertreffen noch keines", meinte Ebs-Spielleiter Michael Drummer. Lonnerstadt hatte seinem Team wenig entgegenzusetzten. Der TSV wollte aber konnte nicht, Ebermannstadt drückte und traf: Lukas Kormanns Kopfball zum 3:0 in der 65. Minute war schon die Entscheidung. "Wir wussten, dass es ein schweres Spiel werden würde, haben es aber gerade in den Zweikämpfen nicht geschafft, dagegenzuhalten", fasst Lettenmeier zusammen.

Abbitte nach deutlicher ATSV-Niederlage

Durch den Heimsieg klettert das Team von Trainer Dennis Weiler auf Platz vier und so kann man im Lager der Oberfranken mit dem aktuellen Saisonverlauf durchaus leben. Einzig die Niederlage gegen die ATSV-Reserve, die aktuell auch an die Tabellenspitze geklettert ist, beschäftigt die Verantwortlichen nach wie vor: "Aktuell sind wir im Großen und Ganzen bis auf ein paar Ausreißer absolut zufrieden. Gerade das Spiel gegen den ATSV hat uns lange Zeit wehgetan, auch wegen der Höhe", sagt Drummer. Auf heimischem Platz setzte es für sein Team vor zwei Wochen eine deutliche 0:4-Niederlage, "mit dem 3:0 haben wir da aber endgültig Wiedergutmachung geleistet."

Auch in Lonnerstadt sind die Fußballer trotz der Niederlage im Topspiel nicht entmutigt: "Wir haben sieben Siege aus neun Spielen, das ist besser als wir uns hätten träumen lassen. Von Vereinsseite sind wir da natürlich rund herum zufrieden“, sagt Lettenmeier. "Im besten Fall ist der Rückschlag jetzt zum richtigen Zeitpunkt gekommen. Wir müssen in jedem Spiel 100 Prozent geben, und so müssen wir jede Woche arbeiten."

Am kommenden Sonntag bekommen seine Schützlinge die nächste Gelegenheit sich zu beweisen, denn die SpVgg Zeckern reist nach Lonnerstadt. "Wir haben zur Zeit viele Angeschlagene und Verletzte, am Ende des Tages werden wir aber auch gegen Zeckern eine schlagkräftige Truppe stellen können. Wir gehen auf jeden Fall mit breiter Brust ins Spiel." Dass das alleine nicht ausreicht, wissen sie jetzt aber auch.

Keine Kommentare